Die trödelnde Berliner Verkehrgesellschaft

Für jede Minute, die man mit Ärger verbringt, versäumt man 60 glückliche Sekunden.??? Diesen schönen Spruch werden wohl viele kennen.

Trotzdem ärgere ich mich immer wieder. Mal über Kleinigkeiten, mal über ganz Großes. Eines dieser größeren Dinge ist die BVG und die Berliner Ampelschaltungen.

Ich muss nämlich jeden Tag mit der Bahn, genauer gesagt mit der Tram, zur Arbeit fahren. Und das würde ich bedeutend schneller hinter mich bringen, wenn die Zeiten der Bahnen mit der Ampelschaltung kooperieren würden.

Das tun sie aber nicht. Nein, die Bahnen stehen und stehen und stehen. An jeder Kreuzung. Mitunter minutenlang.

Ich meine mich zu entsinnen, das die Berliner Verkehrsbetriebe einmal viel Geld gezahlt haben, dass eine grüne Welle für die BVG-Fahrzeuge ermöglicht ist. Und nicht nur Straßenbahnen sind davon betroffen, auch die Busse der BVG werden ausgebremst. So bekommt der eigentliche Fahrtweg nochmal nochmal ein paar Minuten drauf gepackt, nur verbracht mit unsinnigem Warten.

Dafür konnte man aber in Berliner Zeitungen lesen, dass daran gearbeitet wird, dass der Verkehr schnell wieder flüssiger verläuft und die grüne Welle wieder in die Bahn-Linien Einzug hält.

Ich hoffe, das die Berliner Verkehrsbetriebe das mit den roten Ampeln schnell überbrückt bekommen. Berliner haben doch nie Zeit, man kennt das ja 😉 .

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...