Althaus bei Training vorn dabei – Vogt schwächelt noch

Pyeongchang – Katharina Althaus hat die Hoffnungen auf eine deutsche Olympia-Medaille im Frauen-Skispringen mit einer guten Leistung im Training genährt.

Die 21 Jahre alte Oberstdorferin sprang in Pyeongchang auf 100,5, 102 und 100,5 Meter und belegte in den drei Trainingsdurchgängen zweimal Rang drei und einmal den fünften Platz. «Mein Gefühl ist recht gut. Ich weiß, dass es noch besser geht, aber da brauche ich einfach noch ein, zwei Sprünge, um das besser rüberzubringen», sagte Althaus nach dem Training. Im Weltcup hat die beste DSV-Springerin in diesem Winter bereits achtmal Podestpäätze belegt.

Auf dem Weg zur Goldmedaille nicht aufzuhalten scheint die Norwegerin Maren Lundby. Die Gesamtweltcup-Führende gewann alle drei Durchgänge und geht bei der Entscheidung am Montag (13.50 Uhr) als klare Favoritin auf die Schanze im Alpensia Park. Schlechter als bei  Althaus lief es bei Olympiasiegerin Carina Vogt, die sich in keinem der Durchgänge unter die besten Zehn schieben konnte. «Ich habe noch einiges zu tun. Ich hoffe, dass ich die nächsten zwei Trainingstage dafür noch gut nutzen kann», erklärte Vogt.

Fotocredits: Daniel Karmann
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...