Altkanzler Schröder will mit Hannover wieder in Erste Liga

Hannover – Altkanzler Gerhard Schröder will als neuer Aufsichtsratsvorsitzender daran mitwirken, dass Hannover 96 ins Fußball-Oberhaus zurückkehrt.

«Wir wollen wieder in die Erste Liga, darum geht es im Kern», sagte Schröder in Hannover. «Wenn es gelingt, die aktuellen Spieler zu halten und es zudem noch den einen oder anderen Neuzugang geben kann, wäre ich sehr zufrieden, sich im Mittelfeld der Ersten Liga festzusetzen», sagte der 72-Jährige.

Schröder war beim Zweitligisten Ende des vergangenen Jahres zum Vorsitzenden des Kontrollgremiums gewählt worden. «Wenn ich hilfreich sein kann, dann tue ich das sehr gerne», sagte Schröder, der von 96-Präsident Martin Kind gefragt worden war.

Zu sportlichen Belangen will sich Schröder, der seit langem mit Freunden eine Loge im Stadion besitzt, öffentlich nicht äußern. «Das übersteigt meine Kompetenz», sagte Schröder. Er sehe seine Aufgabe mehr darin, die Entscheidungen der Geschäftsführung zu kontrollieren.

Für den Fall der Erstliga-Rückkehr freut sich Schröder besonders auf der Duell mit Borussia Dortmund, wo er Ehrenmitglied ist. Für wen er bei den Partien die Daumen drücken würde, steht für Schröder außer Frage. «Für 96, da gibt es kein Pardon.»

Fotocredits: Peter Steffen
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...