Augenheilkunde: Drei neue Forschungsprojekte werden gefördert

Frau mit BrilleDie Klinik für Augenheilkunde in Freiburg vermeldet positive Förderbescheide von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG). Damit können drei wissenschaftliche Teams ihre aktuellen Projekte vorantreiben, die sich mit unterschiedlichen Aspekten der Sehfähigkeit befassen.

 

Kleine Freiburger Klinik erhält Fördermittel für drei Forschungsvorhaben

Über 800.000 Euro überweist die DFG der Klinik für Augenheilkunde im Breisgau, die zum Universitätsklinikum Freiburg gehört. Der ärztliche Direktor der Abteilung, Prof. Dr. Thomas Reinhard, zeigte sich angesichts der Nachrichten stolz. Mit Verweis auf sein vergleichsweise kleines Institut betonte er, dass drei akzeptierte Förderanträge einen großen Erfolg darstellen würden. Zwei Forschungsprojekte fördert die DFG mit jeweils 300.000 Euro, das dritte Vorhaben mit 237.000 Euro.

Welche Projekte die DFG in Freiburg fördert

PD Dr. Julia Biermann und PD Dr. Ulrich Göbel widmen sich den Nervenzellen der Netzhaut und des positiven Einflusses von Kohlenstoffmonoxid (CO) auf sie, wenn Sauerstoffmangel die Zellfunktionen gefährden. In bisherigen Untersuchungen an der Klinik für Augenheilkunde konnten Forscher nachweisen, dass CO Entzündungsreaktionen hemmen und damit die Sehfähigkeit sichern kann. Doch das Inhalieren ist aufgrund toxischer Auswirkungen nicht ungefährlich, die beiden Forscher testen deshalb eine alternative, lokale Anwendung.
PD Dr. Andreas Stahl beschäftigt sich mit krankhaften Blutgefäßbildungen am Augenhintergrund. Vielfach führen diese dazu, dass Patienten künftig eine Brille oder Kontaktlinsen tragen müssen. Der Wissenschaftler untersucht die Rolle der Semaphorine auf der Netzhaut, deren Funktion ist heute noch weitgehend unbekannt. PD Dr. Stahl verfolgt hierfür einen transnationalen Forschungsansatz.

Dr. Philipp Eberwein und Prof. Dr. Pascal Tomakidi setzen das Fördergeld von 237.000 Euro für die Erforschung der Zellfunktionen in der Hornhaut ein. Diese Untersuchungen sollen zur Entwicklung von Verfahren dienen, die nach schweren Verletzungen oder chronischen Erkrankungen wieder die Sehfähigkeit erhöhen.

Fördergelder ermöglichen wichtige Forschung in Freiburg

Bei der Klinik für Augenheilkunde am Universitätsklinikum Freiburg handelt es sich zwar um eine vergleichsweise Einrichtung, auf dem Feld der Forschung erzielt sie aber bundesweite Bedeutung. Drei positiv beschiedene Förderanträge durch die DFG bestätigen das. Die insgesamt 837.000 Euro erlauben den Forschungsteams, ihre Grundlagen- und Anwendungsforschung zu betreiben.
Ist Ihre Sehkraft beeinträchtigt? Auf der Internetseite http://www.fielmann.ch erhalten Sie nützliche Informationen zum Thema Augenheilkunde – und die passende Brille, die finden Sie dort auch.

Bild: PhotographyByMK – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...