Backofen vorheizen – aber richtig!

Backofen vorheizen – aber richtig!Unzählige Anleitungen auf Verpackungen oder Rezepte enthalten die Formulierung „in den vorgeheizten Backofen“. Doch was bedeutet das eigentlich genau? Kann man dabei sogar Fehler machen? Hier lesen Sie die Antwort.

Die Pizza auf dem heißen Backblech

Vor dem Vorheizen sollte man alles aus dem Backofen entfernt werden, was momentan nicht benötigt wird. Das gilt besonders auch für ein Backblech, auf dem später Aufbackbrötchen oder eine Pizza liegen sollen. Diese vertragen es überhaupt nicht, wenn sie auf ein vorgeheiztes Blech gelegt werden. Der Temperaturunterschied ist dann so groß, dass Pizza und Brötchen trocken und hart werden. Dasselbe gilt auch für Biskuitteig oder anderen Kuchenteig, den man direkt auf das Blech geben will. Abgesehen von der Gefahr, sich selbst am heißen Blech zu verbrennen, erleidet auch der Teig eine Art Schock und wird am Ende sehr hart oder zu weich.

Bei größeren Mengen mehrere Backbleche verwenden

Wer vorhat größerer Mengen an Keksen oder Plätzchen zu backen, sollte unbedingt mehrere Bleche zum Backen parat haben. So spart man viel Zeit und letztlich auch Energiekosten. Während ein Blech mit Plätzchen im Backofen ist, kann ein zweites vorbereitet werden. Ist die erste Ladung Plätzchen fertig, kann das Blech abkühlen. Erst dann wird der nächste Schwung Plätzchen auf dem kühlen Blech vorbereitet. Ist nur ein Blech vorhanden, entstehen lange Pausen beim Backen, da es ja immer erst abkühlen muss, bevor es weitergehen kann.

Nicht immer ist Vorheizen nötig

Bei empfindlichem Backgut, dass eine genauestens bemessene Zeit bei genau definierter Temperatur im Ofen sein muss, ist Vorheizen unverzichtbar. Aber es gibt auch AnspruchSloses: Ein Schmorgericht oder ein Braten, die ohnehin sehr lang im Backofen bleiben, können auch in den noch kalten Ofen geschoben werden. Auch Umluftherde erreichen ihre Temperatur meist so schnell, dass auf Vorheizen verzichtet werden kann.

Jeder Ofen ist anders

Entscheidender Vorteil beim Backen ist immer, wenn man den Backofen schon kennt. Denn jeder Herd funktioniert etwas anders. Nicht nur ob er elektrisch oder mit Gas betrieben wird, macht einen Unterschied. Auch ob er mit Umluft betrieben wird oder nicht, wirkt sich auf das Backverhalten aus. Daher ist es von Vorteil, wenn man etwas Erfahrung mit dem Backofen hat. Dann weiß man in etwa wie schnell er seine Temperatur erreicht und welche Temperaturstufe für welches Backgut am besten geeignet ist.

Ein Tipp für Singles, die häufig Tiefkühlpizza essen: Bei einer Mikrowelle mit Doppelgrill entfällt das Vorheizen und eine Pizza ist in fünf bis sechs Minuten fertig. Viele Geräte haben sogar spezielle Pizzaprogramme.


Bild: Thinkstock, 173299437, Stockbyte, altrendo images

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.