Banner im Gladbach-Block: DFB leitet Verfahren ein

Mönchengladbach – Dem Bundesligisten Borussia Mönchengladbach droht wegen eines Banners im Fanblock während des Spiels gegen RB Leipzig eine Strafe.

Wie der Deutsche Fußball-Bund bestätigte, wird der Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren einleiten. Das zweiteilige Spruchband («Wir verurteilen jeden geworfenen Stein…der Euch Kunden nicht getroffen hat») war am Sonntag für einige Zeit am Zaun der Nordkurve zu sehen.

Gladbachs Geschäftsführer Stephan Schippers geht nicht davon aus, dass der Club bestraft wird. «Ehrlich gesagt hielte ich es für ziemlich verfehlt, nach dem Spiel mit dem friedlichen Protest und der Dankbarkeit der Leipziger Gäste nun eine Strafe gegen Borussia Mönchengladbach oder unsere Fans zu verhängen», teilte Schippers in einer schriftlichen Erklärung mit.

Er räumte allerdings ein, dass bei den Protesten gegen Leipzig ein Banner aus dem Rahmen gefallen sei und nicht den richtigen Ton getroffen habe. «Dieses eine Transparent kannten wir nicht, sonst hätten wir nicht zugelassen, dass es ins Stadion gelangt», sagte Schippers.

Insgesamt habe sich der Club aus Leipzig mit Fanbeauftragtem und Offiziellen für die professionelle Vorbereitung und den gastfreundlichen Empfang bedankt.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...