Boll bringt Medaille zur Mutter: «Da verstaubt nichts»

Rio de Janeiro – Deutschlands Fahnenträger Timo Boll bewahrt seine olympische Bronzemedaille in einem Trophäenzimmer bei seinen Eltern auf.

«Die Mutter pflegt die Pokale gut, wischt die dauernd noch mal ab. Da verstaubt nichts», sagte der 35 Jahre alte Tischtennisspieler in der Nacht zum Donnerstag im Deutschen Haus in Rio. Zuvor hatte er im Teamwettbewerb bei den Olympischen Spielen Bronze gewonnen.

In das Zimmer gehe er immer mal wieder gerne rein. «Vor allem später, in vielleicht zehn, fünfzehn Jahren, wird es noch interessanter, wenn die Tochter das Ganze realisiert, was der Papa gemacht hat», sagte er mit Bezug auf seine dreijährige Tochter.

Boll hat an fünf Olympischen Spielen teilgenommen. Er war die Nummer eins der Weltrangliste und sechsmal Europameister im Einzel. Eine Medaille von den Olympischen Spielen in Tokio 2020 würde noch in das Zimmer passen. Ob er aber dann dabei sein wird, ist unklar. «Wir haben eine gute Truppe zusammen. Ich hoffe, dass es so sein wird, aber versprechen kann ich nichts», sagte er.

Fotocredits: How Hwee Young
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...