Brasilien kann auch im zweiten Spiel nicht überzeugen

Brasilien kann auch im zweiten Spiel nicht überzeugenIn Fortaleza musste Brasilien gestern den ersten Rückschlag auf dem Weg zum Titel einstecken. Nur 0:0 stand es nach 90 Minuten im Spiel gegen Mexiko. Dabei war dieses Unentschieden keineswegs souverän von den Brasilianern gehalten – am Ende hatte die Seleção Glück, dass Mexiko nicht doch noch ein Tor schoss.

Brasilien noch WM-Favorit?

Noch vor der WM waren nicht nur 68 Prozent der Brasilianer davon überzeugt, dass ihr Team den Titel holt, sondern auch Buchmacher und Experten glaubten fest an den Durchmarsch der Mannschaft um Superstar Neymar. Jetzt, nach dem zweiten Spieltag für Brasilien, dürften die Zahlen schon etwas anders aussehen. Während Teams wie die Niederlande oder Deutschland schon am ersten Spieltag voll und ganz überzeugen konnten, zitterte sich Brasilien im Auftaktspiel zum 3:1-Sieg über Kroatien. Und dann schrieben auch noch Medien in aller Welt, dass nur der Schiedsrichter den Brasilianern zum Sieg verholfen hätte – durch einen Elfmeter, der eigentlich keiner war.

Das Spiel in der Kurzanalyse

Darum rechnete man bis gestern mit einem Feuerwerk der Brasilianer gegen Mexiko – doch nichts geschah. In der Neuauflage des Olympia-Endspiels von 2012, bei dem übrigens Mexiko mit 2:1 gewann, scheiterte die Seleção immer wieder am mexikanischen Torwart Guillermo Ochoa. Zudem präsentierte sich Mexiko als extrem unangenehmer Gegner: hart im Zweikampf, aggressiv, laufstark. Zwar war Neymar, der Star der brasilianischen Mannschaft, dieses Mal von Anfang an gut im Spiel – er war viel am Ball und wechselte häufig die Position – doch im Strafraum kam der Stürmer vom FC Barcelona immer wieder zu spät.
Am Ende war auch Brasilien-Trainer Luiz Felipe Scolari klar, dass das kein gutes Resultat für die Mannschaft war. Im Interview gab er an, dass das 0:0 das Spiel widerspiegle und es eine ausgeglichene Partie gewesen sei.
Mexikos Trainer Miguel Herrera war hingegen deutlich zufriedener: „Wir haben uns den Punkt redlich verdient.“ Mexiko steht aktuell auf dem zweiten Platz der Gruppe A, ist aber Brasilien mit der gleichen Punktzahl und nur einem Tor Unterschied dicht auf den Fersen.


WM im Überblick

Zudem spielten gestern Belgien gegen Algerien und Russland gegen Südkorea. Belgien konnte dabei mit 2:1 gewinnen und so seine Rolle als Geheimfavorit stärken, das Spiel Russland gegen Südkorea ging ebenfalls mit einem harmlosen 0:0 aus.
Das deutsche Team muss erst am Sonnabend gegen Ghana wieder ran – und die Chancen stehen gut. Ghana verlor sein erstes Spiel am Montag mit 1:2 gegen Jürgen Klinsmanns Elf aus den USA. Allerdings ist noch nicht ganz klar, ob Mats Hummels am Sonnabend schon wieder spielen kann – nach einem Schlag auf den Oberschenkel musste der Verteidiger im Portugalspiel den Platz verlassen. Gestern kamen die Ergebnisse der Untersuchung: eine Oberschenkelprellung mit Einblutung in die Muskulatur. Auch Jérôme Boateng verletzte sich bei der Partie am Montagabend – bei dem Münchener wurde ein Teilabriss des Sehnenbandes in der rechten Hand diagnostiziert. Mit einer Schiene wird der Innenverteidiger aber sicher spielen können.

Heute Abend trifft Australien auf den mittlerweile starken WM-Favoriten Niederlande, und Spanien muss gegen Chile beweisen, dass das Team die 1:5 Schmach vom ersten Spieltag verdaut hat. In der Nacht geht es zudem für die beiden Verlierer des ersten Spieltages aus Gruppe A um den Sieg: Kamerun spielt um 0:00 Uhr deutscher Zeit gegen Kroatien.

Bild: Thinkstock, iStock, Aksonov

Brasilien kann auch im zweiten Spiel nicht überzeugen: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,33 von 5 Punkten, basierend auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...