Bürokleidung: Aber bitte mit Stil!

Die Bürokleidung ist Aushängeschild der Persönlichkeit. Sie verrät, welcher Typ Mitarbeiter und Mensch man ist oder sein möchte und ob die gläserne Decke eher von oben oder von unten betrachtet wird. Der eigene Stil ist bei der Bürokleidung kein Problem, so lange nicht übertrieben wird. Ein tiefer Ausschnitt allerdings ist tabu, außer angestrebtes Ziel ist es, Maskottchen einer Autofirma zu werden.

Beim ersten Erscheinen im Büro sollte immer Zurückhaltung an den Tag gelegt werden. Es ist hilfreich sich umzusehen, was andere tragen, um den Dresscode einschätzen zu lernen. Der eigene Stil wird zwar immer geschätzt, doch gibt es gewisse Erwartungen in verschiedenen Branchen.

Der Trend und die Bürokleidung

Der extravagante Geschmack kann im Bankenwesen nur sehr bedingt zum Vorschein gebracht werden. Dort ist es empfehlenswert, sich sehr stark an den anderen Frauen zu orientieren. Wenn klassischerweise ein dunkler Hosenanzug getragen wird, oder ein Rock bis über die Knie, sollte der Neuling das ebenso tun. Für einen kleinen Klecks Individualität bieten sich Ohrringe an (nicht zu auffällig), Ketten und Haarschmuck. Der Trend spielt hier leider eine sehr untergeordnete Rolle.

Schminken ist angebracht, wer sich nie schminkt, keine Haare entfernt und immer das Gleiche trägt, wirkt schnell mit der Gesamtsituation überfordert. Zu viel Schminke allerdings ist kontraproduktiv. Während Männer nicht vorrangig anhand des Aussehens gemessen werden, müssen Frauen immer darauf achten, nicht in die Flirt-Kategorie abzurutschen. Wer ständig mit High Heels, transparenten Stoffen und ultra kurzen Röcken erscheint, der kann ganz in Bridget Jones Manier schnell mal dem Vorgesetzten suggerieren, dass man näher kommen darf, weil die falschen Signale gesetzt wurden, und ebenso schnell den Job verlieren. Ganz so schlimm ist es meist sicher nicht, aber auch fachlich übersehen zu werden weil man in der Partymaus Schublade steckt, sollte nicht erstrebenswert sein.

Coole Muster, schicke Schuhe

Wenn man ungefähr weiß, wie waghalsig man den Trend mit ins Büro nehmen darf, dann sollte dieser auch ausgelebt werden. Tabu sind nur zu kurze Röcke, zu hohe Schuhe, zu viel Schminke und ein zu großer Ausschnitt. Auch Mitarbeiterinnen, die zu praktikantenhaft auf den mädchenhaften Look setzen, werden eher als süße Beute gesehen, nicht aber als vollwertige Mitarbeiterin auf Augenhöhe.

Frauen, die wissen wo sie hinmöchten und was sie können, tragen was sie wollen um zu unterstreichen, dass sie ein eigener Mensch sind, der gerne mit dem Trend lebt, fachlich aber ebenso kompetent ist. Anna Wintour kann im Büro sicher anziehen, was sie möchte, aber auch die Chefin einer kleineren Firma zeigt mit der Liebe zu großen Halsketten vor allem eins: Dass sie angekommen und unabhängig ist.

Klassisch im Trend bleiben

Nicht alle Frauen sind Paradiesvögel, deshalb ist der Granny-Style eine tolle Mischung aus Trend und gleichzeitig klassischer Eleganz, mit der man im Büro punkten kann. Der besagte Hosenanzug ist immer im Trend, hier sollte man nur auf die Farben achten, allzu knallig darf es nicht sein und auch ganz in weiß war selbst bei Nena schon grenzwertig. Die gute alte Handtasche ist übrigens immer eine Möglichkeit, sich auszuleben, ohne zu sehr mit dem Kleidungsstil der Firma zu brechen. Zu angepasst sollte die Frau im Büro dann aber doch nicht sein, immerhin gilt es, ein paar alte Vorurteile abzureißen. Schicke Frauen können auch großartige Führungspersonen sein.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...