Casio Exilim EX-G1 – beinharte Digitalkamera

Sind Sie Stuntman? Oder Extrem-Biker, der bei voller Fahrt durch den Schlamm noch immer Fotos machen möchte? Oder Triathlet, der seine Trainingserfolge immer direkt festhält, egal ob an Land oder im Wasser? Dann könnte die Casio Exilim EX-G1 Ihr zukünftiger Begleiter sein, denn Casio wirbt mit der außerordentlichen Stabilität seiner neuen Outdoor-Kamera. Klar, dass wir der EX-G1 auf den Zahn gefühlt haben…

Stabiles Gehäuse

Wasserdicht bis drei Meter Tiefe, sturzsicher aus einer Höhen von 2,13 Meter (das nennen wir eine exakte Angabe!), abgedichtet gegen Staub, Regen und Temperaturen bis minus 10 Grad. Perfekt also, um damit auf dem Kamel durch die Wüste zu reiten, in der Oase schnorcheln zu gehen und die Kamera in der Kühlbox aufzubewahren.
Das Gehäuse der Casio Exilim EX-G1 wirkt äußerst stabil und – wenn Sie Fan der berühmten G-Shock Uhrenkollektion sind – irgendwie vertraut und wuchtig-stylisch.

Solide Bildqualität

12 Megapixel wirft die Outdoor-Kamera in die Wagschale und überzeugt zunächst einmal mit niedrigem Bildrauschen. Leider hat der effektive Rauschfilter durchaus negative Auswirkungen auf die Bildschärfe, die Auflösung geht in höheren ISO-Bereichen schnell in die Knie. Gerade unter Wasser, wo es nicht so hell ist wie an der Oberfläche, ist das ungünstig.

Das Objektiv ist im Inneren der Kamera verbaut und somit gut geschützt. Sein dreifacher, optischer Zoom bietet einen Brennweitebereich von 38 bis 114 Millimeter, verzichtet also auf ein echtes Weitwinkel. Ein optischer Stabilisator um leichte Erschütterungen oder Bewegungen auszugleichen, fehlt. Die Auslöseverzögerung ist mit knapp 0,3 Sekunden erfreulich kurz und schnappschusstauglich. Videos zeichnet die Casio Exilim mit 30 Bildern pro Sekunde in WVGA-Qualität auf (848 x 480 Pixel). Ausgelöst werden die Filmaufnahmen über einen praktischen Extra-Button.

Gesamturteil zur Casio Exilim EX-G1

Unsere Note fällt durchschnittlich aus. Es bleibt festzuhalten, dass es nicht viele Kameras gibt, die so vielseitig einsetzbar sind, wie die Casio Exilim EX-G1. Wasser- und staubdicht, temperaturunepfindlich, stoßfest. All das sind kernige Attribute, die nicht gleich für nervöse Schnappatmung sorgen, wenn die Kamera mal aus der Hand fällt.
Bildtechnisch überzeugt die Casio-Kamera nicht völlig. Durch ihre kurze Auslöseverzögerung schießt sie zwar zügig ihre Bilder, diese sind aber im höheren ISO-Bereich ein bisschen schwach auf der Brust, wenn es um die Auflösung geht. Auch ein Bildstabilisator hätte uns gefallen.

So bleibt eine sehr robuste Outdoor-Kamera, die zumindest in heller Umgebung gute Fotos macht, aber schwächelt, wenn das Licht nachlässt. Die Ausstattung der EX-G1 ist sparsam. Insgesamt: Empfehlenswert für Outdoor-Freaks und alle, die ihre Kamera regelmäßig in die Badewanne fallen lassen möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.