Comeback des Army-Trends: Top oder Flop?

Einige von uns haben wahrscheinlich noch die Zeit im Kopf, als man auf der Straße diverse Leute im Armee-typischen Camouflage-Print sah. Ganz egal ob T-Shirt oder Top, Hose oder Rock, Tasche oder Hut: Es gab sicher kein Kleidungsstück, das nicht auch im Tarn-Look angeboten wurde. Diese Zeit könnte im Moment ein Comeback erleben. Denn viele Stars und modische Vorreiter sind gerade wieder ganz heiß auf den Army-Look. Die Frage ist nur: Soll man diesen Trend mitmachen oder lieber auf andere angesagte Muster setzen?

Cargo-Pants werden bereits seit einiger Zeit wieder gepriesen. Klar, sie haben ja auch einige Vorteile. Sie sind wahnsinnig bequem, haben vielen Taschen für so manchen Krims-Krams und können wirklich stylish kombiniert werden. Ein sexy Tanktop, ein Shirt in transparenter Optik oder sogar ein Cardigan lässt sich mit den Hosen gut in Einklang bringen. Außerdem muss man Cargo-Pants nicht unbedingt in den typischen Tarnfarben tragen. Besonders in Grau und Schwarz können die weiten Hosen gut aussehen.

Die Farben Oliv, Beige oder Ocker spielen hingegen beim Army-Look eine wichtige Rolle. Hier muss man allerdings erwähnen, dass gerade diese natürlichen (Schlamm-) Töne im Moment absolut in sind. Vielleicht spielt dies beim Camouflage-Comeback eine nicht unwesentliche Rolle. Stilbrüche sind bei diesem Look erlaubt. Eine Camouflagehose aus edelsten Materialien, kombiniert mit High Heels und Clutch? Kein Problem. Dennoch ist das Muster – nicht nur für Kriegsgegner – sicher gewöhnungsbedürftig.

Derbe Boots gehören ebenfalls zum Trend. Die dürfen dann auch gerne zum leichten Kleid, zur Skinny Jeans oder Strumpfhose getragen werden. Ob sich der gesamte Trend durchsetzen wird, gilt es allerdings abzuwarten. Ausprobieren ist erlaubt und getragen wird dann eben was gefällt! Angeboten wird der Look zum Beispiel bei Mango.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.