Comeback nach Ruhestand: Tom Starke wieder im Bayern-Tor

Frankfurt/Main – Eigentlich war Tom Starke schon im Profifußball-Ruhestand. Am Samstag stand der 36-Jährige dann aber überraschend doch noch einmal im Tor des FC Bayern – und hielt seinen Kasten gegen Eintracht Frankfurt auch noch sauber.

«Er sieht aus wie 50 und ist fit wie mit 28», sagte sein Mitspieler Javi Martínez über den Torwart-Oldie. Beim 1:0-Sieg in Frankfurt trug Starke maßgeblich zum vorzeitigen Gewinn der Bundesliga-Herbstmeisterschaft bei.

Dabei hatte der langjährige Ersatzkeeper der Bayern seine Karriere eigentlich schon im Sommer beendet. «Im Prinzip war die Sache schon gegessen», witzelte Starke nach dem Abpfiff. Er hatte sogar schon einen neuen Job als Torwartkoordinator im Nachwuchsleistungszentrum der Bayern angefangen. Nach Manuel Neuers Verletzung wurde Starke bei den Münchnern aber reaktiviert – als vierter Torhüter.

Doch wie kommt selbst ein vierter Torhüter noch zu einem Einsatz? Nach Neuer verletzte sich zunächst Bayerns dritter Schlussmann Christian Früchtl. Bei der Nummer zwei Sven Ulreich machten sich kurz vor Anpfiff in Frankfurt wieder Adduktorenprobleme bemerkbar. Starke kam so zu seinem unverhofften 100. Bundesliga-Einsatz. «Tom Starke hat eine sehr gute Leistung gezeigt», lobte Trainer Jupp Heynckes. Und auch Thomas Müller meinte: «Tom kann man immer bringen.»

Fotocredits: Arne Dedert
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.