Darmstadt steigt nach 0:1 beim FC Bayern ab

München – Der FC Bayern hat den Abstieg von Darmstadt 98 besiegelt. Im ersten Spiel nach dem Gewinn der 27. deutschen Fußball-Meisterschaft beendeten die Münchner mit einem 1:0 (1:0) am Samstag die allerletzten Hoffnungen der tapferen Gäste auf die dritte Bundesliga-Spielzeit nacheinander.

Zwei Jahre nach dem Aufstieg muss das Team von Trainer Torsten Frings in die 2. Liga zurück; nach dem 32. Spieltag steht Darmstadt als erster Absteiger dieser Saison fest.

Die Meister-Bayern durften in der mit 75 000 Zuschauern ausverkauften Arena durch das Tor von Juan Bernat (18. Minute) jubeln. Die erhoffte Tor-Show konnte das Ensemble um Kapitän Thomas Müller eine Woche nach dem 6:0 in Wolfsburg nicht bieten. Robert Lewandowski ließ im Kampf um die Torjägerkanone wiederholt Möglichkeiten liegen. Ersatz-Ersatztorhüter Tom Starke, der erstmals seit März 2014 wieder für Bayern ran durfte, rettete den Sieg mit einem gehalten Foulelfmeter gegen Hamit Altintop (86.).

Wie angekündigt ergab sich das Gäste-Team des früheren Bayern-Profis Frings nicht freiwillig beim Branchenkrösus, aber der Qualitätsunterschied war bei allen Bemühungen offensichtlich. Nachdem Torhüter Michael Esser einen Schuss von Rafinha (17.) noch parieren konnte, war er eine Minute später machtlos. Der starke Franck Ribéry legte für Bernat auf, der Spanier tanzte sich durch die Darmstädter Defensive und schloss mit dem Außenrist ab. Für den einstigen Stürmer Bernat war es das zweite Saisontor.

Esser verhinderte vor der Pause bei einem Kopfball von Müller (26.) das 0:2. Mit ein paar Distanzschüssen scheiterten die Gastgeber ebenfalls. Reichlich Weltklasse-Personal sah dabei von der Bank aus zu: Die Weltmeister Mats Hummels und Philipp Lahm hockten dort ebenso wie Thiago, Arjen Robben, Arturo Vidal und Xabi Alonso.

Darmstadt mühte sich nach Kräften. Aber um weiter an das Wunder vom Klassenverbleib glauben zu dürfen, hätte die Elf um den ehemaligen Bayern-Profi Hamit Altintop die Chancen nutzen müssen. Ein Kopfball von Aytac Sulu (25.) flog knapp drüber, ein Schuss von Felix Platte (31.) aus Abseitsposition ging knapp am Tor von Starke vorbei.

Nachdem sich Manuel-Neuer-Vertreter Sven Ulreich am Freitag im Training am Ellenbogen verletzt hatte und ebenso wie die Nummer 1 für den Rest der Saison ausfällt, durfte Starke ran. Der Torwart-Oldie, dessen Vertrag am Saisonende ausläuft, zeichnete sich nach einem Kopfball von Patrick Banggaard (64.) und einem Schuss von Sandro Sirigu (85.) bravourös aus – und beim Elfmeter blieb er cool.

Der letztjährige Torschützenkönig Lewandowski war das im Abschluss nicht. Er scheiterte nach dem Seitenwechsel wiederholt per Kopf (47./54./69.). Auch mit dem Fuß hatte Jung-Vater Lewandowski aus wenigen Metern kein Schussglück (57.). Der Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang verschoss zwar einen Elfmeter, aber traf dann doch noch beim 2:1 gegen Hoffenheim. Mit 28:28 geht es in die letzten zwei Spieltag.

Nur Sekundenbruchteile durften sich die Darmstädter über den vermeintlichen Ausgleich freuen, aber Schiedsrichter Guido Winkmann gab den Treffer von Joker Sven Schipplock wegen Abseits nicht (65.). Darmstadt stemmte sich gegen etwas sorglose Bayern mit viel Einsatz gegen die Niederlage. Vergeblich, auch weil Altintop den Elfmeter verschoss.

Fotocredits: Tobias Hase
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...