Der 19. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

Düsseldorf – Der 19. Spieltag dEr Fußball-Bundesliga wird am Freitagabend mit dem Spiel Hamburger SV gegen Bayer Leverkusen eröffnet. Die weiteren Partien im Überblick.

FC Bayern München – FC Schalke 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Im ersten Heimspiel 2017 wollen die Bayern endlich auch spielerisch wieder überzeugen. Schalke steckt im Mittelmaß fest.

PERSONAL: Douglas Costa dürfte den verletzten Ribéry ersetzen. Vidal und Thiago sind bei den Bayern wieder fit. Der erkrankte Kimmich fällt aus. Schalkes Sturmsorgen sind riesig, auch Burgstallers und Choupo-Motings Einsätze sind fraglich.

STATISTIK: Die Bayern sind gegen Schalke seit zwölf Pflichtspielen ungeschlagen.

BESONDERES: Lahm steht vor seinem 500. Pflichtspiel als Bayern-Profi. Nationaltorhüter Neuer könnte gegen seinen früheren Club sein 100. Zu-Null-Spiel im Bayern-Trikot gelingen.

Borussia Mönchengladbach – SC Freiburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der Tabellen-13. aus Mönchengladbach schöpft nach dem ersten Saisonauswärtssieg in Leverkusen neuen Mut. Ein weiterer Erfolg tut jedoch not. Schließlich haben die Freiburger bereits sechs Punkte mehr.

PERSONAL: Der Borussia fehlen Traoré, Schulz, Doucouré, Elvedi und Strobl. Herrmann kehrt womöglich zurück. Freiburg kann fast in Bestbesetzung antreten. Stenzel fällt längerfristig aus, Neuzugang Sierro ist noch keine Alternative.

STATISTIK: Die Gesamtbilanz der Gladbacher gegen Freiburg ist negativ. In 29 Partien gab es bei elf Remis und zehn Niederlagen nur acht Siege.

BESONDERES: Der neue Gladbach-Trainer Hecking feiert sein Heimdebüt. In seinen bisherigen Partien in Darmstadt (0:0) und in Leverkusen (3:2) blieb sein Team ungeschlagen.

Hertha BSC – FC Ingolstadt 04 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hertha will nach zwei Niederlagen zum Saisonstart im ersten Heimspiel des Jahres unbedingt einen Dreier, um ein weiteres Abrutschen zu vermeiden. Ingolstadt kann nachlegen: Unter Trainer Walpurgis schaffte das Team in acht Partien vier Siege und ein Remis.

PERSONAL: Hertha muss weiter ohne den verletzten Weiser auskommen. Stark ist gesperrt. Bei den Gästen fällt Stürmer Hartmann aus. Der Einsatz von Leckie ist fraglich.

STATISTIK: In Liga eins hat Hertha alle bisherigen drei Begegnungen gegen Ingolstadt gewonnen. Auch in Liga zwei konnten die Oberbayern die Berliner nie bezwingen.

BESONDERES: 21 von 30 Punkten hat Hertha zu Hause geholt. Das bedeutet Rang drei in der Heimtabelle hinter Leipzig (25) und München (23), die beide ein Heimspiel mehr bestritten haben. Sieben Siegen im Olympiastadion steht nur die Niederlage gegen Bremen (0:1) entgegen.

1. FC Köln – VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Siebter gegen 14. – da spricht vieles für einen FC-Erfolg. Der VfL indes ist auswärts nicht ungefährlich: Elf der 19 Zähler haben die Niedersachsen als Gast geholt.

PERSONAL: Köln-Keeper Kessler kann trotz einer leichten Fingerblessur spielen. VfL-Trainer Ismaël steht Angreifer Didavi (Knieprobleme) wieder zur Verfügung.

STATISTIK: Der letzte Erstliga-Heimerfolg des FC gegen Wolfsburg liegt lange zurück: Am 8. April 2006 gab es ein 3:0. Mit zwei Siegen, fünf Unentschieden und vier VfL-Erfolgen ist die Heimbilanz der Rheinländer negativ.

BESONDERES: Erstmals seit seinem Rücktritt im November 2011 plant der einstige Kölner Vereinspräsident Overath wieder den Besuch eines Heimspiels.

1899 Hoffenheim – FSV Mainz 05 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Hoffenheim hat die erste Saisonniederlage hinter sich. Die Frage ist: Wie geht der Tabellenfünfte damit um?

PERSONAL: Hoffenheims Torjäger Wagner ist rotgesperrt. Mainz-Stürmer Cordoba hat seine Sperre dagegen abgesessen.

STATISTIK: Das Hinspiel endete 4:4. In den vergangenen drei Duellen fielen insgesamt 17 Tore.

BESONDERES: In Bojan Krkic hat Mainz noch einen früheren Spieler des FC Barcelona, AC Mailand und AS Rom geholt. Er hofft auf sein Debüt.

Borussia Dortmund – RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Der BVB wirkt nach zuletzt vier Remis in fünf Spielen verunsichert. Bei bereits elf Punkten Rückstand auf den Zweiten aus Leipzig ist ein Sieg Pflicht.

PERSONAL: Beim BVB sind bis auf Bender und Sahin alle fit. Dagegen müssen die Gäste die Leistungsträger Werner (Grippe) und Forsberg (Sperre) ersetzen.

STATISTIK: Es ist das erste RB-Gastspiel in Dortmund. Bei der Bundesliga-Heimpremiere der Sachsen im September gelang ein 1:0-Erfolg.

BESONDERES: Der Unterschied ist markant und verrät viel über die Trainer: An den vergangenen acht Spieltagen gab es in der Leipziger Startelf von Partie zu Partie nur drei Änderungen. Beim BVB wurde im gleichen Zeitraum 27 Mal rotiert.

FC Augsburg – Werder Bremen (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Augsburg erlebt unter Trainer Baum einen Aufschwung, Werder steht nach zwei Niederlagen nach der Winterpause ziemlich unter Druck. Fünf Punkte liegen die Hanseaten hinter dem FCA.

PERSONAL: Die Augsburger Grippewelle ist überwunden, auch Neuzugang Leitner könnte dabei sein. Bei Werder sind die Einsätze von Moisander und Pizarro offen.

STATISTIK: Werder ist seit drei Auswärtsspielen ungeschlagen, Augsburg gewann seit Beginn der Vorsaison nur fünf seiner 26 Heimspiele.

BESONDERES: Dem FCA gelangen seine fünf Saisonsiege gegen Teams, die hinter ihm stehen: Wolfsburg, Mönchengladbach, Ingolstadt, Darmstadt, Bremen. Folgt der nächste Erfolg gegen Werder?

Eintracht Frankfurt – SV Darmstadt 98 (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Ein aktueller Top-Club gegen den Letzten – Frankfurt ist im Derby klarer Favorit. Das Hinspiel gewann Darmstadt aber 1:0.

PERSONAL: Neun Frankfurter sind verletzt oder erkrankt. Bei den «Lilien» sitzt Neuzugang Altintop wohl erstmal auf der Bank.

STATISTIK: Seit dem Wiederaufstieg gewann Darmstadt zwei von drei Duellen. Insgesamt spricht die Bilanz mit 4:3 Siegen für Frankfurt.

BESONDERES: Darmstadts Neuzugang Sam wollte 2016 nach Frankfurt wechseln. Doch er bestand den Medizincheck nicht.

Fotocredits: Matthias Balk
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...