Der Bodensee – Badeurlaub vor idyllischer Alpenkulisse

Artikelgebend ist ein Badeurlaub mit idyllischer Alpenkulisse.  Jeder Mensch entspannt im Urlaub etwas anders. Der eine braucht die Ruhe der Natur, der andere eine spannende Strecke zum Wandern, eine Liege in der Sonne oder ein Gewässer zum Abkühlen. Erfahren Sie hier, wieso der Bodensee all diese Dinge – und noch mehr – bietet!

273 km Ufer in drei Ländern

Der Bodensee umschließt eigentlich zwei Seen, die mit einem Fluss miteinander verbunden sind. Die Gewässer befinden sich zum Teil in Deutschland, in Österreich und in der Schweiz. Für Urlauber zeichnet sich der Bodensee besonders durch sein sauberes, klares Wasser und durch seine erholsame Umgebung aus. Zu Deutschlands schönsten Seen zum Baden und Erholen kann der Bodensee deshalb ganz klar dazugezählt werden. Die Wasserqualität des Bodensees gilt als sehr gut, seitdem sich die Internationale Gewässerschutzkommission jahrzehntelang für den Bau von Kläranlagen zum Abbau des im Wasser enthaltenen Phosphors eingesetzt hat. Durch die Reduktion des Phosphorgehaltes konnte das Algenwachstum eingedämmt werden und heute kann das Gewässer sogar einen hohen Bestand an Seeforellen aufzeichnen. Wenn Sie sich über die genaue Wasserqualität an Ihrem Urlaubsort am Bodensee informieren möchten, können Sie dies auf den Internetseiten der Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg tun (mehr dazu hier). Doch nicht nur die Wasserqualität, auch die Temperaturen des Bodensees laden zum Baden ein: Die durchschnittliche Wassertemperatur im Juli liegt bei angenehmen 20 Grad.

Die Anreise zum Bodensee

Je nachdem aus welcher Region in Deutschland Sie den Bodensee besuchen möchten, gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Anreise. Aus dem Norden bietet sich ein Flug an, aus südlicheren Regionen eher eine Bahn- oder Autofahrt. Der Ort Friedrichshafen am Bodensee verfügt über einen eigenen Flughafen, der von vielen großen deutschen Städten angeflogen wird. Bahnhöfe am Bodensee gibt es viele, unter anderem in

  • Konstanz
  • Ludwigshafen
  • Überlingen
  • Friedrichshafen und
  • Lindau

Wenn Sie mit dem eigenen PKW oder einem Mietwagen anreisen möchten, macht es aus Ost- und Norddeutschland Sinn, über die A7 nach Lindau zu fahren. Aus Süd- und Westdeutschland bietet sich eine Reise nach Konstanz über die A3 an. Es ist natürlich auch möglich, mit dem Flugzeug oder der Bahn anzureisen und sich in größeren Orten wie Friedrichshafen ein Mietauto zu nehmen, wenn Ihnen die Anreise mit dem eigenen Fahrzeug zu mühsam ist und Sie dennoch flexibel am Bodensee reisen möchten.

Die Stadt Konstanz

Die Stadt Konstanz in Baden-Württemberg ist die größte Stadt am Bodensee und bietet viel Sehenswertes. Konstanz liegt direkt an der Grenze zur Schweiz, weshalb es nicht verwundert, dass sie durch einen ganz besonderen Schweizer Charme geprägt ist. Die Nähe zum Nachbarland geht sogar soweit, dass die Schweizer Stadt Kreuzlingen mit Konstanz zusammengewachsen ist und die Staatsgrenze teilweise durch einzelne Wohnhäuser hindurch verläuft.

Für Kulturinteressierte sind in erster Linie die vielen Museen und Galerien in Konstanz zu empfehlen. So tut sich zum Beispiel das Archäologische Landesmuseum Baden-Württemberg durch eine beeindruckende Auswahl an Ausgrabungen aus der Bodenseeregion hervor. Die Städtische Wessenberg-Galerie ist bekannt für ihre wechselnden Ausstellungen regionaler Kunst. Ganzjährlich werden zusätzlich Bilder des Künstlers Hans Meid gezeigt, der ein bekannter Vertreter des Impressionismus war.

Zum Entspannen können in der Stadt unter anderem die zahlreichen Parks oder auch die Bodensee Therme Konstanz aufgesucht werden. Das Freibad der Therme verfügt über

  • ein 50-Meter-Schwimmerbecken,
  • ein großes Nichtschwimmerbecken,
  • eine 87 Meter lange Großrutschbahn und
  • eine 23,5 Meter lange Breitwasserrutsche.

Zudem können Familien mit kleinen Kindern die Kleinkindererlebniswelt nutzen und der Bodensee kann direkt über den hauseigenen Steg erreicht werden.

Kulinarisch steht Konstanz vor allem für bodenständige Hausmannskost und Fischspezialitäten. Viele Restaurants haben ihren Sitz dabei direkt am See – so wie das Hotelrestaurant Ophelia, welches sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen sehr beliebt ist.

Sport am Bodensee

Wer im Urlaub nicht auf Sport verzichten möchte, der findet am Bodensee zahlreiche Möglichkeiten, sich zu bewegen. Rund um den See werden zum Beispiel Wassersportarten wie segeln, surfen oder Kanu fahren angeboten. Der Segelclub der Stadt Lindau wurde in diesem Jahr sogar mit der Sportplakette des Bundespräsidenten ausgezeichnet.

Wer lieber wandert oder Fahrrad fährt, wird in der Bodenseeregion ebenfalls fündig. Dabei gibt es Wander- und Fahrradwege für Tagesausflüge sowie Wege, die Sie um den ganzen See herum führen. Wanderer werden mit dem Bodensee-Rundwanderweg fündig, der rund 260 Kilometer lang ist. Für die Strecke sollten mindestens acht bis zehn Tage eingeplant werden. Die Region ist auf Sportler eingerichtet und bietet zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten in kleinen Pensionen und Hotels an der Strecke an. Natürlich können auch Teilstrecken des Wanderweges ausgewählt werden, die sich durch besondere Sehenswürdigkeiten auszeichnen. Zum Beispiel die Teilstrecke von Friedrichshafen nach Kressbronn ist sehr beliebt, da sie das Naturschutzgebiet Eriskircher Ried durchkreuzt, in dem etwa 650 zum Teil seltene Pflanzenarten entdeckt werden können. Zudem beheimatet das Schutzgebiet seltene Tierarten wie die Wasserfledermaus, die sich an ihren großen Füßen erkennen lässt. Für Radfahrer steht ein vergleichbarer Weg zu Verfügung – der Bodensee-Radweg. Er ist 273 Kilometer lang und für trainierte Radsportler in zwei bis drei Tagen zu schaffen.

Artikelfoto: Thinkstock, iStock, Tomjac80

Der Bodensee – Badeurlaub vor idyllischer Alpenkulisse: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
3,08 von 5 Punkten, basierend auf 37 abgegebenen Stimmen.
Loading...