Der kleine Modeglossar – von A wie Allover-Print bis W wie Wickeloptik

Models on the catwalk during a fashion show.In der Welt der Mode gibt es viele Begriffe, deren Bedeutung nur absoluten Insidern geläufig ist. Deshalb wurde hier ein kleines Modeglossar zusammengestellt, welches einige der wichtigsten Fashion-Definitionen enthält. Von nun an können Sie mitreden, wenn es darum geht, was Two-Tone-Heels sind oder was man unter einem Minimizer versteht. Denn als Modeliebhaberin lohnt es sich, sich auszukennen!







Von A wie Allover-Print bis M wie Minimizer
– Allover-Print: Ein Muster, welches sich über das ganze Kleidungsstück erstreckt.
– Antique-Finish: Ein Look, der neue Kleidung, alt wirken lässt. Besonders bei Jeans und Leder wird dieser Stil durch gewollte Abschürfungen oder Knicke herbeigeführt.
– Boleros: Boleros sind Minijäckchen, die maximal brustlang sind. Sie werden zu schulterfreien Kleidern oder Oberteilen getragen. Ein Beispiel für einfarbige Boleros finden Sie z.B. bei Street One.
– Clutch: Eine Clutch ist eine henkellose Handtasche in Etuiform. Man trägt sie in der Hand oder klemmt sie unter den Arm.
– Double-Layer: Bei diesem Look werden zwei Kleidungsstücke übereinander getragen, wobei oftmals zwei Farben harmonisch kombiniert werden
– High Waist: Bezeichnet hohe Taillen bei Hosen oder Röcken.
– Jumpsuit: Hierbei handelt es sich um einen einteiligen Hosenanzug.
– Minimizer: Ein Minimizer ist ein BH, der eine große Oberweite kleiner wirken lässt.

Von O wie Offwhite bis W wie Wickeloptik
– Offwhite: Ist ein leicht vergilbtes Weiß.
– Peeptoes: Pumps oder Balerinas, bei denen vorn der große Zeh herausschaut. Eine Mode, die aus den 1950er Jahren stammt.
– Schluppenbluse: Diese Bluse hat am Kragen breite Bänder, die sich zu einer Schleife binden lassen. Sie stammt ursprünglich aus den 1940er Jahren.
– Two-Tone-Heels: das sind High Heels in zwei verschiedenen, oftmals knalligen Farbtönen. Zum Beispiel wird eine grüne Plateausohle mit blauem Leder kombiniert.
– Voile: Ist ein transparenter, sehr fein gewebter Stoff.
– Wickeloptik: Übereinander gekreuzte Schnittteile, die um den Körper gewickelt sind. Diese Optik findet sich oft an Blusen oder T-Shirts.

Modesprache ist nicht gleich Alltagsprache
In der Fashionwelt gibt es immer wieder neue Trends und Begriffe, die für den Laien erst einmal seltsam oder unverständlich klingen. So freut man sich schon auf neue abenteuerliche Worterfindungen der Designer. Und bis dahin wurden mit diesem kleinen Modeglossar ein paar Geheimnisse der Fashionwelt gelüftet!

Fotourheber: Gina Smith – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...