Die Rückkehr der Bootcut Jeans

Vor einigen wenigen Jahren war die Bootcut Jeans das Modehighlight schlechthin – Doch Konkurrenz stieg aus der Dunkelheit empor , begann jene mehr und mehr zu vertreiben und an ihre Stelle positionierte sich die engen Röhrenjeans, welche zu einem wichtigen und alles umgreifendem Trend empor stieg.

Doch die Verdrängte kehrt mehr und mehr auf die Straßen zurück und steht bereits wieder auf der Liste der führenden Modetrends.

Die Bootcut hat einen wichtigen Vorteil, denn sie zaubert eine wundervolle und schlanke Figur (besonders in Kombination mit Stiefeln). Doch wie ist die Hose eigentlich zu ihrem Namen gekommen und was bedeutet er? Übersetzt man die zwei Wörter „Boot“ = Stiefel und „Cut“ = Schnitt, so werden beide Fragen mit einem Male beantwortet. Die Hose ist wie geschaffen für das Tragen von Stiefeln – Doch anders als der momentane Clou werden sie unter der Hose, anstatt oben drüber, getragen.

Zeitgleich ist das Kombinieren mit High Heels, gerade in den warmen Frühlings- und Sommermonaten, eine willkommene Abwechslung zu dem Stiefel-Look. Und wer auf diesen auch in den kälteren Jahreszeiten verzichten möchte, der greift einfach zu der Schnürpumps Variante. Alle Möglichkeiten sehen sehr chic und stylisch aus. Doch auch bei der Wahl der Oberbekleidung sollte Sorgfalt walten, denn ein zu langes und weitgeschnittenes Top lässt das Erscheinungsbild  zu „Hippie-Like“ aussehen. Besser man wählt ein eng geschnittenes Oberteil, oder auch ein taillierter Blazer fügt sich hervorragend in das Gesamtkunstwerk ein.

Es lohnt sich also die alte Lieblingsjeans wieder aus den Grotten des Kleiderschrankes herauszukramen und sich ihrer zu bedienen 🙂

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.