Digital vs. Analog: welche Kalenderform ist besser?

Buch auf einem Laptop-BildschirmOhne Kalender kommt man im normalen Leben eigentlich gar nicht oder nur schwer zurecht. Man kann sich gar nicht alle Termine und Fristen merken, ohne dass etwas vergessen wird. Also muss ein Kalender geführt werden. Dabei hat man die Qual der Wahl. Soll es ein herkömmlicher Papierkalender sein? Oder doch lieber ein digitaler Kalender, der etwa auf dem Smartphone genutzt werden kann?

Der analoge Kalender

Einen analogen Kalender gibt es in vielen verschiedenen Formen. Am gebräuchlichsten sind sicher die Terminplaner in Buchform oder solche, die man an die Wand hängt. Das Praktische an einem Kalender, der zum Beispiel in der Küche hängt, ist, dass man immer wieder zwischendurch einen Blick darauf werfen kann und so wahrscheinlich nichts vergisst. Auch ein Kalender in Buchform kann sehr hilfreich sein. Man kann alle wichtigen Termine aufschreiben und das Buch immer mit sich tragen. Ergibt sich ein neuer Termin, der eingetragen werden muss, kann er schnell hervorgeholt und neu gefüttert werden. Allerdings kann bei einem analogen Kalender schnell Platzmangel auftreten, da die Spalten für die einzelnen Tage nicht unendlich groß sind. Besonders, wenn sich Termine ändern, man Einträge durchstreicht und durch neue ergänzen möchte, kann das schnell schief gehen. Weitere Informationen zum klassischen Kalender in Buchform finden Sie hier.

Der digitale Kalender

Es gibt verschiedene Arten von digitalen Kalendern, zum Beispiel als Software für den PC oder für das Smartphone. Letzteres hat den Vorteil, dass man es immer bei sich hat und der Kalender seinen Nutzer so auch wirkungsvoll an anstehende Termine erinnern kann. Das geht meist über einen Signalton. So kann man einen Termin eigentlich gar nicht vergessen. Sie können aber auch das Smartphone mit Ihrem PC synchronisieren. So greifen Sie auf die Daten zu, die in beiden Geräten gespeichert sind. Ein digitaler Kalender hat den großen Vorteil, dass er sehr flexibel ist. Man kann Termine eintippen, nach Belieben wieder löschen und durch neue ersetzen. Außerdem können Sie mit einem digitalen Kalender auch bereits erledigte Termine speichern, sodass Sie jederzeit wieder darauf zurückgreifen können. Hier finden Sie einen Vergleich der besten Smartphone-Kalender-Apps für iPhone und Android.

Welcher Kalender bietet mehr?

Ein analoger Kalender, der gut und sorgfältig geführt wird, ist sicher eine praktische Sache. Dennoch dürfte der digitale Kalender seinen alten Konkurrenten mittlerweile überholt haben. Denn der digitale Kalender hat einen entscheidenden Vorteil, er verzeiht mehr. Sie können Termine eigentlich gar nicht vergessen, da der Kalender Sie ständig daran erinnern wird. Dazu müssen Sie ihn nicht aktiv betrachten. Außerdem lassen sich Termine einfacher und sauberer verwalten.

Bildquelle: Marcel Mooij – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...