Doping: Kugelstoßerin Kolodko verliert London-Silber

Rio de Janeiro – Die russische Kugelstoßerin Jewgenia Kolodko muss ihr Olympia-Silber von London 2012 nachträglich wegen eines Dopingvergehens abgeben.

Bei Nachtests sei der Athletin die Einnahme der verbotenen Substanz Turinabol nachgewiesen worden, teilte das Internationale Olympische Komitee am Samstag während der Sommerspiele in Rio de Janeiro mit. Das IOC lässt derzeit in einer Reihe von Nachkontrollen die Dopingproben von Teilnehmern der Spiele von Peking 2008 und London 2012 erneut analysieren. Auch mehrere Medaillengewinner wurden so des Sportbetrugs überführt.

Kolodko war vor vier Jahren Olympia-Zweite hinter der Neuseeländerin Valerie Adams geworden. Ihre Silbermedaille geht nun voraussichtlich an die Chinesin Gong Lijao, die hinter Kolodko Dritte geworden war. Auf den Bronzerang rückt demnach in Li Ling eine weitere Chinesin.

Fotocredits: Diego Azubel
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...