Ein Stück Luxus am Handgelenk – die Kultmarke Rolex

Ein kleiner Teil eines ZifferblattsDezentes Understatement ist auch im Geschäftsleben angesagt. Trotzdem wollen viele Geschäftsleute nicht auf ein Stück Luxus im Alltag verzichten. Auch in der Freizeitmode spielen schicke Uhren eine Rolle. Exklusive Luxusuhren beispielsweise sind beliebt, weil ihr Träger nicht offensichtlich prahlt. Nur der Kenner erkennt auf den ersten Blick, ob es sich um ein edles Stück oder Massenware handelt. Ein weiterer Grund für die Uhrenbesitzer, zu einem exklusiven Modell zu greifen, besteht darin, dass diese äußerst zuverlässig und präzise funktionieren.

Die Königin der Uhren

Aus dem Segment der Luxusuhren ist die Rolex die ungekrönte Königin der Zeitmesser. Weil die Modelle der Schweizer Uhrenmanufaktur Rolex SA in Genf so begehrt sind, werden sie weltweit am häufigsten kopiert. Gegründet wurde die Manufaktur von Hans Wildorf aus Kulmbach. Er war 1900 in die Schweiz ausgewandert und exportierte für ein Import-Export-Geschäft Uhren aus der Schweiz nach Großbritannien. Weil es damals noch üblich war, dass Uhren unter dem Namen des Verkäufers statt des Herstellers verkauft wurden, stellte sich für ihn schon rasch die Frage, welche Strategie weiterhin verfolgt werden sollte. Deshalb war Rolex die erste Uhrenmanufaktur, welche ihren Markennamen direkt auf das Zifferblatt geschrieben hatte. Die typische Krone wurde erst in den 1940er Jahren hinzugefügt.

Die Modelle von Rolex

Die verschiedenen Modelle von Rolex haben sich seit fünf Jahrzehnten bewährt. Innovationen wurden vor allem im technischen Bereich eingeführt. So wurde das Saphirglas beispielsweise erst Ende der 1980er Jahre gegen Plexiglas ausgetauscht. Diese lange Kontinuität der Modellpalette ist auch der Grund dafür, dass gebrauchte Rolexuhren nach wie vor relativ hohe Preise erzielen.

Foto stammt von: Ensuper – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...