Einen Businessplan für die neue Existenz erstellen

Ein Businessplan ist ein Dokument über zwanzig Seiten, indem man sein vorhandenes oder neu zu gründendes Unternehmen potentiellen Geldgebern vorstellen kann. Damit hält man ein sehr wichtiges, firmeninternes Dokument in der Hand, das alles Wichtige über das Unternehmen oder das jeweilige Produkt aussagt. Ein Businessplan sollte also sorgfältig ausgearbeitet werden. Vordrucke dafür gibt es im Internet, oder man lässt sich von einem Profi helfen.

Rechtzeitig loslegen

Auf jeden Fall ist es angebracht, rechtzeitig damit anzufangen. Ein Businessplan ist sehr umfangreich und nicht mal eben erstellt. Das braucht eine Menge Zeit. Im Businessplan stehen dann alle wichtigen Daten des Unternehmens drin. Es ist auch für bestehende Unternehmen ein wichtiges Dokument, was immer wieder einmal erstellt werden sollte. Es ist ein Konzept, das aufzeigt, wo Schwachstellen sein könnten und das neue Vorhaben von allen Seiten ausreichend unter die Lupe nimmt. Somit können im Vorfeld schon Fehler erkannt werden. Und vielen Existenzgründern nimmt der erstellte Businessplan dann noch einmal die Angst, weil sie hieb und stichfeste Gründe für das Unternehmen noch einmal gründlich durchdacht haben.

Gründlichkeit ist bei der Erstellung essentiell

Es ist daher auch wichtig, den Businessplan so gründlich wie möglich zu erstellen. Die verschiedensten Punkte werden damit beleuchtet. So sollte man ein anzubietendes Produkt oder eine Dienstleistung auch nicht immer aus den Augen der Unternehmensführung schildern, sondern auch einmal die andere Seite, sprich die der Kunden, erwähnen. Sieht man alle Aspekte, umso sicherer wird der Plan. Nächster wichtiger Punkt ist die Markanalyse. Man muss den Markt schon ganz genau kennen und auch analysieren. Denn davon hängt der ganze Erfolg ab. Ein Produkt, das es schon hundertmal gibt, ist uninteressant. Beschrieben werden sollte daher ganz genau, was gibt es, was bietet man selbst, und ist der Markt rund um seinen Standort dann auch da.

In welche Lücke möchte man vorstoßen und gibt es eventuelle Konkurenten. Hier ist eine genaue Recherche, am liebsten mit Zahlen und Fakten notwenig. Dann kommt der Punkt Finanzbedarf. Auch der sollte großzügig bemessen und kalkuliert sein. Man sollte immer mit realistischen Zahlen arbeiten. Am Besten ist da immer, das vielleicht noch ein Steuerberater dazugezogen wird, der eine ziemlich genaue Rentabilitätsvorschau des Businessplan erstellen kann. Alles im allen muss ein Businessplan gut aufgebaut sein, denn er wird einmal in den Händen der möglichen zukünftigen Geldgeber liegen.

Foto: ElenaR – Fotolia.com

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...