FC Bayern mit großem Respekt vor RB Leipzig

Darmstadt/München – Alles ist bereit für das Spiel der Spiele in dieser Hinrunde. Bayern München und RB Leipzig gehen am Mittwochabend punktgleich in das Topduell zwischen dem Tabellenersten und Tabellenzweiten der Fußball-Bundesliga.

Nach dem 1:0 (0:0)-Sieg der Bayern bei Darmstadt 98 trennen diese beiden ungleichen Rivalen nur noch das um sieben Treffer bessere Torverhältnis der Münchener. «Das wird ein Duell auf Augenhöhe», sagte Torwart Manuel Neuer am Sonntagabend. Auch sein Nationalmannschafts-Kollege Mats Hummels betonte bei «Sky»: «Eine ordentliche Leistung wird gegen diese Leipziger nicht reichen.»

Für Münchener Verhältnisse sind das erstaunlich zurückhaltende Äußerungen. Zum Vergleich: Am Mittwochabend spielt der 26-fache deutsche Meister gegen einen zwar enorm finanzstarken und einem klaren Plan folgenden Gegner. Doch rein faktisch ist RB Leipzig immer noch ein Aufsteiger, der mit der Erfahrung von nur 16 Bundesliga-Spielen in die Allianz-Arena kommt.

«Ein Bonusspiel», nannte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick diesen Bundesliga-Knaller am Sonntagabend in dem Fußball-Talk «Sky90». «Wir können in diesem Spiel nur gewinnen. Wenn wir verlieren, sagt jeder: Das ist völlig normal. Für uns gilt: Alles kann, nichts muss in diesem Spiel.»

Der ehrgeizige Rangnick wäre aber nicht Rangnick, wenn er dieses Spiel nicht doch um jeden Preis gewinnen möchte. Also sagte er auch: «Wir können gar nicht anders, als auf Sieg zu spielen. Unser ganzes Spiel ist darauf angelegt, Bälle zu jagen, Bälle zu erobern und dann geht nach vorne die Post ab. Davon werden wir auch am Mittwoch nicht lassen.»

Genau darin liegt offensichtlich auch ein Unterschied zwischen beiden Teams: Leipzig hat eine klare Spielphilosophie, hat Tempo, jugendlichen Elan und großen Hunger. All diese Eigenschaften ließen die erfolgsverwöhnten Bayern bei ihrer Generalprobe in Darmstadt wie schon häufiger in dieser Saison vermissen.

«Wie wir vor allem in der ersten Halbzeit aufgetreten sind, das war nicht der FC Bayern», sagte Neuer. Der Torwart wurde bei «Sky» auch gefragt, was gegen Leipzig für sein Team sprechen würde. «Man kennt den FC Bayern. Jeder weiß, was wir für klasse Spieler haben», sagte er. Eine bezeichnende Antwort. Bislang waren die Münchener in dieser Saison häufig nur die Summer ihrer exzellenten Einzelkönner. Auch das Siegtor in Darmstadt war schön anzuschauen, aber nicht schön herausgespielt: Douglas Costa traf per Fernschuss (71.).

«Ich messe die Bayern nicht an diesem Spiel. Das wird ein ganz anderes Spiel am Mittwoch», sagte Rangnick dazu. «Wir müssen dann am absoluten Leistungslimit spielen. Wir können nicht darauf setzten, dass die Bayern so oder so ähnlich spielen wie gegen Darmstadt.» Bayern Münchens Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge war am Sonntagabend ebenfalls sehr gelassen: «Wer gegen Madrid, Barcelona oder Manchester United gespielt hat, der ist auch gegen Rasenballsport bereit», sagte er.

Fotocredits: Hasan Bratic
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...