Fernsehfrauen – Das weibliche Geschlecht erobert den Bildschirm

Das Fernsehen ist nicht mehr nur eine männliche Domäne. Immer mehr Fernsehfrauen beanspruchen ihren Platz in hochwertigen Sendungen und politischen Talkshows und beweisen, dass sie in der harten Medienwelt ihren Mann stehen können. Die vielen positiven Kritiken und Preise geben ihnen dabei Recht.

Keine Nachrichten ohne Frauen

Das Aushängeschild der ARD ist die Journalistin Judith Rakers. Bereits seit 2004 ist die 38jährige als Sprecherin der Tagesschau tätig und seitdem regelmäßig auf den Bildschirmen zu sehen. Doch Judith Rakers ist ein wahres Multitalent und so moderiert sie zudem die Radio-Talkshow „3 nach 9“ und die TV-Pannenshow „Top Flops“. Für die Moderation des Eurovision Song Contests im Jahre 2011, neben Stefan Raab und Anke Engelke, erhielt sie sogar den Deutschen Fernsehpreis.
Auch Anne Will machte sich einen Namen als Moderatorin der Tagesthemen, bis sie 2007 ihre eigene politische Talkshow im NDR bekam. Im September 2013 wurde Anne Will sogar eine besondere Ehre zuteil, als sie das Kanzler-Duell zwischen Angela Merkel und Peer Steinbrück moderieren durfte.
Zu den Fernsehfrauen mit einem sozialen Gewissen zählt Marietta Slomka, die seit 2000 das Nachrichtenmagazin „heute nacht“ moderiert und auch für das „heute-journal“ tätig ist. Zusätzlich ist sie auch immer wieder als Reporterin tätig und erhielt für ihre Reportagen bereits zahlreiche Preise, wie den Adolf-Grimme-Preis und den Courage-Preis für soziales Engagement.

Fernsehfrauen, die mit Stil unterhalten

Das Multitalent Sandra Maischberger, die nicht nur Journalistin und Moderatorin, sondern auch als Produzentin und Autorin tätig ist, erhielt schon zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz, die Goldene Kamera und den Deutschen Fernsehpreis. Journalismus ist ihre Berufung und Unterhaltung mit Stil ihr Konzept. Bereits seit über zehn Jahren moderiert sie die Talkshow „Menschen bei Maischberger“.
Eine der erfolgreichsten Fernsehfrauen ist Maybrit Illner, die ebenfalls mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde und auch an der Moderation des Kanzlerduells beteiligt war. Momentan konzentriert sie sich ausschließlich auf ihre eigene Talkshow. Zu den Fernsehfrauen für Kultur zählt Caren Miosga, die das ARD-Kulturmagazin „ttt – titel, thesen, temperamente“ moderiert und bereits für das Kulturjournal „Zapp“ zuständig war.

Frauen stehen für anspruchsvolles Fernsehen

Fernsehfrauen wie Sandra Maischberger, Maybrit Illner, Marietta Slomka und Caren Miosga, beweisen, dass auch Frauen im Fernsehen mit anspruchsvollen Formaten Karriere machen können. Sie sind die modernen Wegbereiter für viele andere Frauen, die nicht mit ihrem Aussehen, sondern mit ihrem Wissen und Können beeindrucken möchten.

Foto: Starpress

Fernsehfrauen – Das weibliche Geschlecht erobert den Bildschirm: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
2,93 von 5 Punkten, basierend auf 44 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.