Flachbildschirme für den PC

PC-Flachbildschirme, PC-Monitore oder einfach nur  ‘Flatscreens‘ sind die Oberbegriffe, unter denen in Computerzeitschriften, Magazinen oder auf diversen Internetseiten für die geeigneten Darstellungsmedien von Text und Graphiken geworben wird, die man mit der Hilfe eines Personal-Computers und anderen Hilfsmitteln, wie beispielsweise eines gängigen Internet-Browsers  oder eines Publisher-Programmes sichtbar machen kann. Vor dem PC Flachbildschirm hat viele Jahre lang der gute alte CRT-Monitor  diese Dienste geleistet. Aufgrund der dieser Art von PC-Monitor zugrunde liegenden Röhrentechnik der CRT’s (Cathode Ray Tubes) und der elektronischen  Ansteuertechnik inklusive der Spulen zur Ablenkung des Kathodenstrahls, hatten und haben diese PC-Monitore eine beträchtliche Bautiefe und ebenfalls ein meist stattliches Gewicht.

Ablösung von CRT’s durch Flachbildschirme

Ähnlich wie beim Fernsehen werden die voluminösen PC-Monitore in Röhrentechnik nach und nach durch handlichere Flatscreens in vielen verschiedenen Formen und Designs abgelöst. Bei der Verwendung von CRT’s  war es auch so, dass die Qualität der verwendeten Grafikkarten häufig nicht ausreichte, um die erforderlichen Bildwiederholraten zu unterstützen , um Flimmereffekte zu unterdrücken. Diese Flimmereffekte entstehen bei CRT’s schon wahrnehmbar bei Bildwiederholraten unter 75 Hz. Diese Problematik besteht bei  Falchbildschirmen nicht. Nachteile können bei der Verwendung von PC-Flachbildschirmen  bei Bildern mit schneller Bewegungsfolge durch Verschlierungen auftreten. An dieser Stelle haben CRT’s immer noch Vorteile und somit ihre Daseinsberechtigung. Für die meisten Anwendungsfälle bieten PC-Flachbildschirme jedoch angenehme Eigenschaften , die sich in der Hauptsache im Gewicht, bei den Platzbedürfnissen und bei der zur Verfügung stehenden Bildschirmfläche herausstellen.

Flachbildschirme gibt es in TFT-LCD, Plasma und LED Technologie

PC-Monitore als Flatscreen in TFT-LCD Technologie sind im Größenformat von 22 Zoll schon für einen Betrag in der Nähe von 100 Euro zu haben. Dadurch wird  “Multitasking“, das gleichzeitige “Offenhalten“ von mehreren Arbeitsfenstern von verschiedenen Anwendungen  schon für wenig Geldmittel vortrefflich unterstützt. Bei der Inbetriebnahme eines Flachbildschirmes sollte man darauf achten, dass die Ansteuerung des PC-Monitors über geeignete Treibersoftware geschieht. Die in einem PC eingebauten Grafikkarten werden häufig nicht durch geeignete Treiber unterstützt. Die Hersteller von Grafikkarten unterstützen ihre Hardware für gewöhnlich mit eigenen Applikationen und optimierten Treibern. Die entsprechenden Softwarepakete können meist kostenlos über das Internet geladen und installiert werden.

Foto: WaD – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...