Frenzel muss auf Weg zu Olympia am Flughafen warten

München – Deutschlands Fahnenträger Eric Frenzel hat auf seinen Abflug nach Südkorea zu den Olympischen Winterspielen mehr als fünf Stunden warten müssen. Der Start des Fluges LH 718 von München nach Seoul musste verschoben werden.

Darüber berichteten unter anderem die «Bild»-Zeitung und ein ARD-Reporter via Twitter aus dem Flugzeug. Der Flieger hatte um 16.10 Uhr starten sollen, verließ dann aber erst gegen 21.30 die bayerische Landeshauptstadt.

Am Vormittag war bekannt geworden, dass Frenzel Fahnenträger des deutschen Olympia-Teams bei der Eröffnungsfeier am Freitag sein soll. Bisher hat die deutsche Mannschaftsleitung dies zwar noch nicht bestätigt. Am Donnerstag soll Frenzel als Fahnenträger aber präsentiert werden.

Das Lufthansa-Flugzeug konnte wegen eines technisches Defekts seine Reise nicht antreten, wie ein Unternehmenssprecher bestätigte. «Lufthansa hat sich dazu entschlossen das Fluggerät in München auszutauschen», sagte er.

Auch die deutsche Eishockey-Nationalmannschaft sollte am Mittwoch von München nach Südkorea fliegen. US-Ski-Star Lindsey Vonn wartete ebenfalls auf den Abflug. «Nach mehr als sechs Stunden am Gate abhängen geht es los!! Bis in weiteren zehn Stunden Korea», schreib am Abend bei Twitter.

Fotocredits: Karl-Josef Hildenbrand
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...