Frühlingshafte Haartrends

Der April wartet ja bekanntlich mit den unterschiedlichsten Wetterlagen auf. Passend dazu sollte man natürlich auch die unterschiedlichsten Stylingvarianten für die Haare parat haben. Wie schön, dass es auf den Laufstegen die verschiedensten Trends zu beobachten gibt.

Zöpfe

Zöpfe sind wunderbar einfach zu zaubern und eignen sich vor allem für windige Frühlingstage bestens. Denn so bleiben die Haare auch bei den stärksten Böen schön beisammen und sehen immer stilsicher aus. In dieser Saison ließ etwa Calvin Klein seine Models einen Pferdeschwanz tragen. Der ist ganz einfach gemacht und passt immer. Entweder man toupiert die Haare etwas und bindet sie dann locker zusammen oder man entscheidet sich für die strengere Variante und stylt den Zopf im Sleek Look, also extrem glatt, ohne Wellen, ohne Toupieren. Auch der Dutt bleibt angesagt. Dazu einfach die Haare am Hinterkopf zusammen nehmen und zum Dutt formen. Eventuell noch mit einem Tuch oder einzelnen, lose heraushängenden Strähnen aufpeppen – fertig.

Locken und Wellen

Kleine, wilde Locken sind im Frühling ebenfalls angesagt. Ganz im 70s-Chic präsentierten etwa Sonia Rykiel oder Unique die Models während ihrer Shows. Die Locken lassen sich auf unterschiedlichste Art und Weise herstellen. Man kann zum Lockenstab, Glätteisen, Kreppeisen, Papilotten oder zu Lockenwicklern greifen. Hier heißt es: ausprobieren! Auch sanfte Wellen sind angesagt und sehen elegant aus. Sie lassen sich ebenfalls mit dem Lockenstab einfach herstellen.

Der Mittelscheitel

Besonders in Verbindung mit dem Sleek Look sieht ein Mittelscheitel etwas streng aus. Aber man kann ihn auch locker tragen, indem man den Haaren etwas mehr Volumen gibt oder den Scheitel mit kleinen geflochtenen Haarpartien verbindet. Alle Stylingvarianten gehören zu  den frühlingshaften Trendfrisuren. Dazu kann man auch noch ein paar Haarspangen tragen – denn die sind ebenfalls im Trend.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...