Gesundheit: Häufige Fehler in der Küche

Der richtige Umgang mit Lebensmitteln ist nur in wenigen Haushalten eine Selbstverständlichkeit, denn bei der Verarbeitung von Lebensmitteln schleichen sich schnell kleine Fehler ein. Das gilt besonders bei Fleisch, Gemüse, Kräutern und Leitungswasser.
paar in der küche schaut lachend auf laptop

1. Frischfleisch

Die Oberfläche von rohem Fleisch, insbesondere von Geflügel, ist fast immer von Krankheitserregern bewohnt. Daher kann man das Fleisch vor der Verarbeitung gerne kurz abwaschen, ein Großteil der Erreger aber überlebt bis zum Braten oder Kochen.

Demzufolge sollten Sie das Fleisch immer mit geeigneten Handschuhen schneiden, denn wenn beispielsweise Fleischbestandteile an offene Wunden an der Hand gelangen, kann dies zu Entzündungen führen.

2. Hülsenfrüchte

Auch Hülsenfrüchte können Magen-Darm-Probleme auslösen. So müssen Bohnen, Linsen oder Erbsen, wenn roh verarbeitet (nicht TK), mindestens 15 Minuten kochen bevor sie verzehrt werden. Grund ist, dass “rohe Hülsenfrüchte“ die Funktion des Darmes stören und zu Magen- und Darmbeschwerden, Schleimhautblutungen oder Erbrechen führen können.

3. Kräuter

Sicherlich, Kräuter sind gesund und gehören auf den Speiseplan, doch nicht täglich und vor allem nicht täglich die gleichen. Denn Kräuter und Gewürze wie Estragon, Basilikum, Fenchel, Anis, Zimt, Zitronengras oder Muskatnuss enthalten die Stoffe Estragol, Eugenol, Methyleugenol und / oder Safrol. Diese Stoffe sind Krebs auslösend. Diese Gewürze und Kräuter sollten deshalb nicht in zu großen Mengen über einen langen Zeitraum konsumiert werden.

Wichtig und gesund sind die genannten Kräuter dennoch. So enthalten sie wichtige Flavonoide, die einen signifikanten Einfluss auf die Gesundheit des Menschen haben. Also merke: Die Vielfalt des Speiseplans ist wichtig!

4. Leitungswasser

Die Qualität des deutschen Trinkwassers ist laut Umweltbundesamt hervorragend. Doch können die Rohre ein Problem darstellen. Denn verbleibt das Wasser über einen längeren Zeitraum in der Leitung, lösen sich mitunter Schwermetalle, Bakterien und Mikroorganismen, die ins Wasser übergehen.

Vor dem Trinken sollten also etwa ein bis zwei Liter Leitungswasser abfließen, bevor Sie das Glas oder die Trinkflasche darunter halten, denn nur dann erhält unser Leitungswasser das Urteil „Hervorragend!“.

Foto: Fotolia, 57987428, contrastwerkstatt


1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.