Gladbach mit großen Personalsorgen nach Leverkusen

Mönchengladbach – Trotz großer Personalsorgen und besorgniserregender Auswärtsbilanz zeigt sich Dieter Hecking vor seinem zweiten Pflichtspiel mit Borussia Mönchengladbach zuversichtlich.

«Ich bin grundsätzlich optimistisch. Wir haben in Darmstadt schon einen kleinen Schritt gemacht», sagte der Gladbacher Coach vor der Fußball-Bundesligapartie bei Bayer Leverkusen am Samstag (18.30 Uhr). Allerdings muss Hecking in der ausverkauften BayArena auf mindestens sechs Spieler verzichten. Zudem ist der Einsatz von Neuzugang Timothée Kolodziejczak wegen eines grippalen Infekts fraglich.

Die wieder genesenen Fabian Johnson und Josip Drmic stehen zwar im Mannschaftstraining, ob es für einen Platz im Kader reicht, ist aber ebenfalls noch offen. «Sie müssen bei hundert Prozent sein, sonst macht es keinen Sinn», sagte Hecking am Donnerstag. Definitiv fehlen werden Tobias Strobl, Ibrahima Traoré, Patrick Herrmann, Nico Elvedi, Mamadou Doucouré und Marvin Schulz.

Mit dem 0:0 in Darmstadt blieben die Gladbacher zum Rückrundenauftakt auch im achten Auswärtsspiel der Saison sieglos (zwei Remis). In den vergangenen 19 Bundesliga-Auswärtspartien konnte das Team nur einmal gewinnen. Auch die Gesamtbilanz ist ernüchternd: In den zurückliegenden zwölf Pflichtspielen gelang den Borussen nur ein Sieg. Hecking weiß um die Schwere der Prüfung in Leverkusen. «Man merkt, dass sie zur Aufholjagd blasen. Uns erwartet eine schwere Aufgabe.»

Fotocredits: Guido Kirchner
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...