Gladbach will im Pokal Revanche für 1:5-Pleite

Mönchengladbach – 1:5, 5:0, 3:6 – wenn Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen aufeinandertreffen, ist spektakuläre Unterhaltung garantiert.

In sechs der vergangenen 15 Bundesliga-Begegnungen fielen mindestens fünf Treffer, torlos blieb es 14 Jahre lang gar nicht. Eines der größten Duelle beider Teams fand allerdings im DFB-Pokal statt. Am 7. April 1992 wuchs Borussias Torhüter Uwe Kamps im Halbfinalspiel gegen Leverkusen über sich hinaus und parierte im Elfmeterschießen alle vier Schüsse der Gästespieler.

«Das war mein größtes Spiel. Ich habe einfach die Ruhe bewahrt und bin bei jedem Elfmeter lange stehengeblieben», sagte Borussias heutiger Torwarttrainer vor dem Achtelfinale gegen Leverkusen am Mittwoch (18.30 Uhr). Den Gladbachern genügten damals zwei verwandelte Schüsse zum Einzug ins Pokalfinale. Der heutige Bayer-Trainer Heiko Herrlich war damals als Spieler der Werkself dabei.

«Ich habe auch zu den glorreichen Schützen gezählt, die damals nicht getroffen haben», sagte Herrlich. Aus diesem Grund stand im Abschlusstraining auch Elfmeterschießen auf dem Programm. «Natürlich muss man die Möglichkeit in Betracht ziehen, dass es wieder dazu kommt», meinte der Bayer-Coach, der vor zwei Monaten im Bundesligaspiel im Borussia-Park mit seinem Team einen spektakulären 5:1-Sieg nach 0:1-Halbzeitrückstand feierte. «Da waren die Glücksmomente bei uns. Meine Mannschaft weiß, dass sie sich damals in einen Rausch gespielt hat», sagte Herrlich.

Daran haben die Gladbacher natürlich keine guten Erinnerungen. «Das war nicht so gut. Ich hoffe, dass wir diesmal das Spiel gewinnen», sagte Borussias torgefährlichster Angreifer Thorgan Hazard. «Die drei Punkte sind weg», meinte Lars Stindl. «Jetzt ist es eine neue Konstellation. Wir wollen eine Runde weiterkommen», sagte der Gladbacher Kapitän, der im April mit seinem Team den Einzug in das Endspiel nach der Niederlage im Elfmeterschießen gegen Eintracht Frankfurt knapp verpasste.

Allerdings haben die Gastgeber weiter große Personalsorgen. Sechs Spieler inklusive Christoph Kramer fallen definitiv aus, Raffael und Nico Elvedi sind fraglich. Lediglich Denis Zakaria kehrt nach Gelbsperre zurück in das Team.

Borussias Coach Dieter Hecking freut sich trotz vieler Ausfälle auf den Jahresabschluss im Borussia-Park: «Wir sind alle heiß auf den Pokal. Das wird ein offener Schlagabtausch.» Von bisher sechs Pokalspielen gegeneinander gewannen die Gladbacher fünf, zwei im Elfmeterschießen, eins nach Verlängerung.

Doch auch die seit 13 Pflichtspielen unbesiegten Leverkusener haben Probleme. Lars Bender fällt mit Kniebeschwerden sehr wahrscheinlich aus. Sein Zwillingsbruder Sven könnte trotz Beschwerden nach seinem Rippenbruch ebenso dabei sein wie Charles Aranguiz.

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...