Hannawald: Wellinger «schon einer der ganz Großen»

Pyeongchang – Die deutschen Olympiasieger Sven Hannawald und Martin Schmitt sehen den in Pyeongchang mit Gold und Silber so erfolgreichen Andreas Wellinger schon auf einer der höchsten Stufen im Skispringen angekommen.

«Die Zahlen sprechen dafür, dass er schon einer der ganz Großen ist. Andreas stellt es auch bei den Höhepunkten unter Beweis, das ist toll zu sehen», sagte der 43 Jahre alte Hannawald der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag in Pyeongchang. Er freue sich auf die weitere Zeit Wellingers, «weil er noch so jung ist», sagte Hannawald über den 22 Jahre alten Ruhpoldinger.

Auch Schmitt, Schlussmann des Gold-Quartetts in Salt Lake City 2002, lobte den zweimaligen Olympiasieger. «Er hat schon fantastische Erfolge eingefahren, und es werden weitere folgen. Was er bisher erreicht hat, spricht auf jeden Fall für sich», erklärte Schmitt. Die beiden früheren Top-Skispringer arbeiten in Südkorea für den TV-Sender Eurosport und analysieren das Geschehen rund um die Schanze im Alpensia Nordic Park. 

Für den Teamwettkampf am Montag (13.30 Uhr/MEZ) sieht Schmitt Wellinger in der Verantwortung. «Er hat diese Führungsrolle im Team und kommt damit gut klar», erklärte der Schwarzwälder. «So wird er der Mannschaft helfen.»

Fotocredits: Peter Kneffel
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...