Havertz rettet Leverkusen – Ingolstadt enttäuscht nach 1:1

Ingolstadt – Das 17 Jahre alte Offensivtalent Kai Havertz hat Bayer Leverkusen vor einer höchst prekären Lage im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga bewahrt.

Mit seinem zweiten Ligator sicherte der Teenager dem abgestürzten Champions-League-Teilnehmer in der 78. Spielminute ein 1:1 (0:0) beim FC Ingolstadt, der nach dem verpassten Heimsieg wohl allenfalls noch auf den Relegationsplatz spekulieren kann. Sonny Kittel hatte die Oberbayern vor 14 351 Zuschauern kurz zuvor in Führung geschossen (73.). Mit 30 Zählern bleiben die Schanzer Tabellenvorletzter. Bayer Leverkusen dagegen kann mit 37 Punkten mit einem kleinen Happy End in einer verkorksten Saison rechnen.

Es war ein zäher Abnutzungskampf, den sich beide Mannschaften im Ingolstädter Sportpark lieferten. Der glücklose Bayer-Coach Tayfun Korkut hatte im Vergleich zum 1:4 gegen Schalke fünf Veränderungen in der Startelf vorgenommen. Aber das spielerische Vermögen einer teuren Mannschaft, die noch im Winter Champions League spielte, lag erneut brach. Kaum eine Kombination gelang, gefährlich zum Abschluss kamen die Gäste lange gar nicht. Nationalspieler Kevin Volland agierte nach einer unfreiwilligen Kopfballvorlage von FCI-Verteidiger Marcel Tisserand zu unentschlossen – eine bezeichnende Szene (24.).

Die Ingolstädter bemühten sich. Viele lange Bälle landeten im Nichts – aber der Tabellenvorletzte kam dem Führungstor deutlich näher. Mathew Leckie hatte eine Kopfballchance (3.). Und in der 36. Minuten hatten viele FCI-Fans den Torschrei schon auf den Lippen. Eine Ecke von Pascal Groß köpfte Kapitän Marvin Matip auf das Leverkusener Tor, aber Nationalkeeper Bernd Leno konnte reaktionsschnell parieren (36.). Ingolstadt steckte in einer fußballerisch mauen Partie auch den Ausfall der gesperrten Roger und Alfredo Morales recht weg.

FCI-Coach Maik Walpurgis brachte zum zweiten Durchgang Kittel für den gelb-rot-gefährdeten Leckie. Die erste große Torchance aber bot sich Bayer. Der im Mittelfeld sehr präsente Österreicher Julian Baumgartlinger bediente Stefan Kießling im Strafraum, aber der Leverkusener Kapitän traf den Ball nicht richtig und verzog (52.).

Von den Gästen kam nun offensiv mehr. Bundesliga-Niveau aber hatten beide Mannschaften in den Angriffsaktionen nicht zu bieten. Die Uhr tickte, das 0:0 war für beide Teams zu wenig. Die Spannung machte den Reiz des Geschehens auf dem Rasen aus – und die Partie spitze sich tatsächlich zu. Kittel traf nach Vorlage von Dario Lezcano, aber in höchster Not konterte Leverkusen durch Havertz. Der Youngster versenkte einen Eckball von Wendell platziert mit dem Kopf. Und Bayer hatte sogar die Möglichkeit zum Siegtor. Volland umkurvte FCI-Torwart Hansen, aber dessen Kollege Markus Suttner konnte noch klären (82.).

Fotocredits: Stefan Puchner
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...