Hermès Carré Seidentücher

Sie haben Omas Schublade endlich wieder verlassen und den Weg auf die Modeliste gefunden – Seidentücher von Hermès Carré haben sich zu einem glamourösen Trendaccessoire entpuppt und sind angesagter denn je.



“J”aime mon Carré , die neue Kampagne des Seidentuchherstellers, bietet kreative Köpfe dar, die das weitreichende Spektrum der Verwendungsmöglichkeiten aufzeigen. Uns wird ersichtlich, dass die bedruckten Stoffe wahrhaftige Verwandlungsgötter sind.
Beispielsweise lassen sie sich als typisches Halstuch tragen, wofür sie ursprünglich gefertigt wurden. Entweder wickelt man ein langes Modell locker um den Hals oder aber man bindet es eng am Hals entlang und befestigt es mit einem Knoten auf der Seite.
Doch auch als Kopftuch können die kleinen Begleiter herhalten. Dadurch können wir die 50er Jahre Willkommen heißen, denn in Kombination mit einem Etuikleid und einer Audrey-Sonnenbrille können wir uns ganz im Stil dieser Zeit fühlen.
Für alle Rockabilly-Liebhaber gestalten sich die Halstücher ebenfalls als Könner. Gefaltet oder aufgerollt kann es seinen Einsatz als Haarband antreten und mit einer Lederjacke und eine Bluejeans kombiniert ein echter Blickfang.
Auch als Gürtel bietet es sich an. Einfach um ein Kleid, ein Shirt oder, ganz dem Trend entsprechend, um einen Mantel binden und schon hat man einen farbigen Akzent gesetzt.
Eine andere Alternative wird durch einen gekonnten Knoten ermöglicht, der das Tuch schnell zu einem Oberteil werden lässt. Wie das geht? Da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt – Wie wäre es beispielsweise um den Hals gebunden und am Rücken verknotet?
Auch als Tasche macht das Seidentuch eine gute Figur. Dies bedarf allerdings einer richtigen Knottechnik. So kann ein spontaner Einkauf entspannt durchgeführt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...