Hoffenheimer Süle hatte kuriose Anfrage aus der Türkei

München – Nationalspieler Niklas Süle vom Fußball-Bundesligisten 1899 Hoffenheim hatte als Jugendlicher eine kuriose Anfrage aus der Türkei.

«In der U16 hat mich einmal der türkische Nationaltrainer angerufen. Er wollte, dass ich für die Türkei spiele. Mein Name würde ja türkisch klingen, meinte er», sagte der 21 Jahre alte Abwehrspieler in einem Interview der «tz» und dem «Express» am Samstag.

Süle, der seit dem 15. Lebensjahr in diversen Auswahlteams des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) zum Einsatz kam, lehnte die Anfrage ab. «Ich musste ihn enttäuschen. Mein Name kommt nicht aus der Türkei, sondern aus Ungarn. Mein Vater ist zwar hier geboren, hatte allerdings auch noch einen ungarischen Pass, bis er 16 war», erklärte Süle, der im Sommer für rund 20 Millionen Euro Ablöse zum FC Bayern München wechseln wird.

Fotocredits: Patrick Seeger
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...