IOC-Mitglied wegen illegaler Ticketverkäufe festgenommen

Rio de Janeiro – Wegen des Verdachts auf Verwicklung in einen Olympia-Ticket-Skandal soll das irische IOC-Mitglied Pat Hickey Medienberichten zufolge in Rio de Janeiro festgenommen worden sein.

Hickey sei am Morgen in einem Hotel nahe des Olympia-Parks in Rios Stadtteil Barra in Gewahrsam genommen worden und wegen seines Gesundheitszustandes dann in ein Krankenhaus gebracht worden, hieß es unter Berufung auf Reporter am Hotel weiter.

Vom Internationalen Olympischen Komitee gab es dazu zunächst keine Bestätigung. Nach Angaben des irischen Senders RTE will die Polizei in Rio eine Pressekonferenz abhalten.

In der vorigen Woche hatte die Polizei in Rio de Janeiro den aus Irland stammenden Chef einer britischen Ticketfirma mit falschen Eintrittskarten ertappt und festgenommen. Er soll mehr als 1000 Olympia-Tickets zu überhöhten Preisen gehandelt haben.

Auch eine Mitarbeiterin, die auch als Übersetzerin während der Olympischen Spiele arbeite, sei festgenommen worden. Die Firma soll bereits in einen Schwarzmarkt-Skandal bei der Fußball-WM 2014 verwickelt gewesen sein.

Allein für die Eröffnungsfeier sollen Tickets im Wert von bis zu 7200 Euro zum Kauf angeboten worden sein, hieß es einem Medienbericht. Die Übergabe an mehrere Käufer sei in einem Hotel im Stadtteil Barra geplant gewesen, die Polizei habe das auf frischer Tat vereitelt. Insgesamt sollten Tickets für Top-Events für bis zu 2,8 Millionen Euro (10 Millionen Reais) verkauft werden.

Fotocredits: Tibor Illyes
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...