Jeans Trends 2011/2012: Klassiker immer wieder neu interpretiert

Die Jeans hat sich schon unlängst von der üblichen Arbeiterhose auf den Laufstegen der Welt etabliert. Wie üblich in der Mode werden gängige Alltagsoutfits aufgegriffen und im Modezirkus neu inszeniert. Wie trägt man aber die Jeans diesen Winter?

Beim Kauf einer neuen Jeans diesen Winter kommt es vor allem auf die Form an. Die eng anliegende Röhrenjeans ist immer noch tragbar, wird dieses Jahr jedoch kürzer. So kann man diese bis zum Knöchel hoch krempeln und erhält so einen neuen Look. Jede Mutter würde sagen „Du hast die Hose in der falschen Länge gekauft“, aber wir wissen es besser. Dazu kann man lässige Leder- oder Ankleboots kombinieren, wodurch dann auch die neuen Boots für den Winter besser zur Geltung kommen.

Der Schlag als Jeans-Trend

Neben den Röhrenjeans erkennt man einen Trend wieder, von dem sich wohl viele gewünscht haben, diesen nie wieder sehen zu müssen. Weite Hosen mit Schlag wie bei Guess zeigten sich immer häufiger auf den internationalen Laufstegen und verdrängen so langsam die Chinos. Um nicht wie ein 70er Jahre – Revival zu wirken, sollte man jedoch vermeiden diese mit weiter Kleidung zu kombinieren. Hier sind enge Shirts und Blusen deutlich günstiger und lassen die Figur schlanker wirken.

Die in diesem Sommer sehr beliebten, knappen Jeansshorts können auch im Winter weiterhin getragen werden. Zugegebenermaßen wäre dies auf nackter Haut in der kühlen Jahreszeit wohl eher unangenehm und daher werden warme Strumpfhosen dazu kombiniert. Insgesamt ist dies jedoch wohl eher als Partyoutfit geeignet, als für den Alltag.

Jeans-Trend in auffallenden Farben

Besonders angesagte Farben sind dieses Jahr neben dem typischen Blau der berühmten Blue Jeans eine ausgebleichte, weiße Variante. Wenn man nach einem richtigen Eye-Catcher sucht, kann man ein schlichtes Top oder warmen Strick mit der Trendfarbe rot kombinieren. Die schrillen Farben des Sommers sind zwar nicht mehr ganz so ausgeprägt, konnten sich jedoch in einer abgemilderten Variante in die Wintermode retten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...