Jetzt wird’s haarig: Die häufigsten Haar-Probleme und wirksame Lösungen

Frau zerzaust ihre HaareMüssen Sie sich auch mit haarigen Problemen wie sprödem, glanzlosem, fettigem oder trockenem Haar plagen? Sehen Ihre Haare nach dem Föhnen super aus und am nächsten Tag hängen sie völlig schlaff an den Wangen herunter? Hier erhalten Sie wichtige Tipps!


Haarprobleme mit der richtigen Pflege beseitigen

Eines der häufigsten Haarprobleme sind trockene Spitzen und ein fettiger Haaransatz. Gegen den fettigen Ansatz, der durch eine zu hohe Talgproduktion entsteht, helfen milde Shampoos (Achtung: nicht täglich Haare waschen, das regt die Talgdrüsen noch stärker an). Die trockenen Spitzen beseitigen Sie mit Feuchtigkeit. Ein Conditioner, der Feuchtigkeit spendet, ist hierbei die erste Wahl. Hier noch weitere Tipps für die Haarpflege für Männer und Frauen bei Problemen:

  • bei fehlendem Glanz: mit kaltem Wasser waschen, viel bürsten, spezielle Peeling-Shampoos und Haarmasken anwenden.
  • bei fehlendem Volumen: helfen die richtigen Pflegeprodukte z. B. Meerwassersprays (nur in den Ansatz geben, nicht in die Spitzen) oder auch geföhnte Locken und Wellen.
  • bei Schuppen: Shampoo wechseln zu einem speziellen Anti-Schuppen-Shampoo.
  • gegen spröde Haare: nicht zu heiß föhnen, Pflegekuren verwenden, Verzicht auf Färben.
  • gegen dünne Haare: spezielle Shampoos und Schaumfestiger helfen, wenn keine Erkrankung o. ä. vorliegt.

Gespaltene Haarstruktur: das Hauptproblem bei langem Haar

Wer einmal Spliss hat (und das haben vor allem Frauen mit langem Haar), der wird ihn nicht wieder los, es sei denn, es heißt „Schnipp Schnapp – Haare ab“. Vorbeugen ist daher gerade bei Spliss das A und O:

  • Mikro-Schnitt: Haare vorsorglich alle 6 Wochen um ein paar mm schneiden lassen.
  • Hitzeschutz: Glätteeisen vermeiden bzw. hitzeschützendes Spray vorher auftragen.
  • beim Waschen: Shampoo nur in den Ansatz geben und in die Spitzen eine Haarmaske.
  • gleichlanges Haar: dadurch schützen sich die Haare gegenseitig, daher kein Stufenschnitt.
  • Spitzen pflegen: z. B mit Haarölen.

Schluss mit trocken, fettig und strapaziert!

Sicher wollen Sie nicht immer zum Friseur laufen, um mit Ihren Haaren zufrieden zu sein. Legen Sie daher Wert auf eine geeignete Pflege, die sich speziell an den Eigenschaften bzw. der Beschaffenheit Ihrer Haare orientiert. Dann haben gespaltene, strapazierte, glanzlose und trockene Haare keine Chance mehr.

Foto: detailblick – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...