Kaymer im olympischen Golfturnier mit guter Schlussrunde

Rio de Janeiro – Martin Kaymer hat zum Abschluss des ersten olympischen Golfturniers seit 112 Jahren einige Plätze gutgemacht. Auf dem windigen Par-71-Kurs am Atlantik in Rio spielte der 31-Jährige aus Mettmann eine 66 – für eine Medaille kam die starke Runde des Mitfavoriten aber wohl zu spät.

Insgesamt beendete Kaymer das Turnier mit fünf Schlägen unter dem Platzstandard. Beobachtet wurde Kaymer bei der letzten Runde von DOSB-Präsident Alfons Hörmann. Auch der zweite deutsche Teilnehmer Alex Cejka kam zu einem versöhnlichen Abschluss. Er spielte in seiner letzten Runde eine 69 und landete damit insgesamt bei drei Schlägen unter Par.

Im Wettstreit um die Goldmedaille hatte vor der letzten Runde der Brite Justin Rose mit zwölf Schlagen unter Par die Nase vorn. Er hatte in Runde eins das erste Ass, ein sogenanntes Hole-in-one, der olympischen Geschichte geschlagen. Auf Platz zwei war der Schwede Henrik Stenson (-11) vor dem Australier Marcus Fraser (-9) gestartet.

Um den sportlichen Wert des Turniers hatte es Diskussionen gegeben, weil von den 50 besten Golfern der Welt nur 17 in Rio teilnehmen.

Fotocredits: Soeren Stache,Soeren Stache,Soeren Stache
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...