Kaymer startet mit 69er-Runde

Rio de Janeiro – Golfprofi Martin Kaymer hat beim Olympia-Comeback der Sportart nach 112 Jahren einen ordentlichen Auftakt hingelegt. Der 31-Jährige aus Mettmann beendete die erste Runde auf dem neuen Par-71-Kurs in Rio de Janeiro mit 69 Schlägen.

Zwei späte Bogeys verhinderten ein besseres Ergebnis. Im Vorfeld hatte der zweimalige Majorsieger die Goldmedaille anvisiert.

Dem Briten Justin Rose gelang das erste sogenannte Hole-in-one der olympischen Geschichte: Mit einem Schlag versenkte er den Ball an der vierten Bahn im 175 Meter entfernten Loch. In Führung lag nach 30 von 60 Spielern der Australier Marcus Fraser mit 63 Schlägen. «Bis jetzt wäre das wohl olympischer Rekord», sagte Fraser lachend.

Der amerikanische Mitfavorit Bubba Watson hatte dagegen einige Mühe mit dem neuen Platz und spielte eine 73. Der zweite deutsche Starter Alex Cejka lag nach Kaymers Runde nach zwölf Löchern drei Schläge unter dem Platzstandard.

Um den sportlichen Wert des olympischen Golfturniers hatte es Diskussionen gegeben, weil von den Top 50 der Welt nur 17 Profis in Rio teilnehmen. «Es wird oft geschrieben «Die Guten sind nicht da, wird ja wohl nicht so schwer sein». Aber es sind trotzdem viele gute Spieler am Start», meinte dagegen Kaymer vor Beginn des Wettbewerbs.

Fotocredits: Lukas Schulze
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...