Knapper Erfolg für Arminia Bielefeld bei Viktoria Berlin

Berlin – Arminia Bielefeld hat ohne jeden Glanz gegen Regionalligist FC Viktoria 1889 Berlin die zweite Runde des DFB-Pokals erreicht. Der ostwestfälische Fußball-Zweitligist kam trotz spielerischer Überlegenheit nur zu einem knappen 1:0 (1:0)-Erfolg beim Berliner Landespokalsieger.

Andreas Voglsammer (15. Minute) erzielte vor 4503 Zuschauern im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark per Kopfball nach einer Ecke von Jonathan Clauss den entscheidenden Treffer für das Team von Trainer Uwe Neuhaus. Bielefeld verhinderte damit, wie zuletzt vor zwei Jahren bereits zum Auftakt im Pokal zu scheitern.

Viktoria hatte über weite Strecken des Spiels zwar weniger als 30 Prozent Ballbesitz, kam aber in einer Drangphase durch Cimo Röcker (19.), Rafael Brand (23.) und Yannis Becker (27.) zu guten Ausgleichschancen. In der zweiten Hälfte verpassten es Joakim Nilsson (50.) und Clauss (67.), die Partie vorzeitig für Arminia zu entscheiden.

Vergangene Saison hatte Viktoria wegen ausbleibender Zahlungen eines chinesischen Investors Insolvenz angemeldet. Trotz des Abzugs von neun Punkten schaffte der Club aus dem Berliner Südwesten aber souverän den Klassenverbleib.

Fotocredits: Andreas Gora
(dpa)

(dpa)
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.