Köln-Trainer Stöger setzt auf glücksbringende Kanzlerin

Köln – Fußball-Fan Angela Merkel soll den 1. FC Köln auf dem Weg in die Europa League beflügeln: «Wir sind schon stolz, dass die Kanzlerin im Stadion ist. Und wir hoffen, sie bringt Glück – für uns», sagte der Kölner Trainer Peter Stöger.

Die Bundeskanzlerin hat ihren Besuch beim Bundesligaduell am Dienstag gegen Eintracht Frankfurt angekündigt. Sie will sich bei ihrem Besuch über das Engagement der Stiftung 1. FC Köln in Sachen Integration von Flüchtlingen in den deutschen Arbeitsmarkt informieren.

Der FC-Hauptsponsor Rewe verzichtet zugunsten einer Aktion auf seinen Trikot-Schriftzug. Stattdessen wird «Wir zusammen» auf den Shirts der Kölner zu sehen sein. Die Einlaufkinder sind Flüchtlinge aus Projekten der Initiative, auf Banden und Videowänden wird für «Wir zusammen» geworben, wie der Verein ankündigte.

Sportlich ist die Begegnung bedeutungsvoll. Denn die Kölner und die Hessen belegen mit jeweils 37 Punkten die Tabellenplätze sechs und sieben. Beim FC kehrt Kapitän Matthias Lehmann nach seiner Gelb-Sperre in den Kader zurück. Fraglich ist der Einsatz des defensiven Mittelfeldspielers Christian Clemens, der nach dem 1:2 am Samstag beim Hamburger SV über muskuläre Probleme klagt.

Eintracht Frankfurt muss beim 1. FC Köln weiter auf Kapitän Alexander Meier verzichten. Der 34-Jährige laboriert immer noch an einer Fersenverletzung. Abwehrspieler Guillermo Varela und Mittelfeldmann Danny Blum sind nach ihrem Ausfall im Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach am Montag zwar ins Training zurückgekehrt, ihr Einsatz in der Partie am Dienstag ist laut Eintracht-Trainer Niko Kovac aber fraglich. Zudem fehlt den Hessen der gelb-gesperrte Rechtsverteidiger Timothy Chandler. «Dieses Problem zu lösen ist die bisher schwierigste Aufgabe in dieser Saison», erklärte Kovac. «Er ist nicht zu ersetzten.»

Fotocredits: Christian Charisius,Arne Dedert
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...