Kölner Vereinspräsident Spinner entschuldigt sich bei Hopp

Köln – Werner Spinner hat sich als Präsident des Fußball-Bundesligisten 1. FC Köln für Schmährufe und Plakate entschuldigt, die 1899-Hoffenheim-Investor Dietmar Hopp massiv beleidigt hatten.

«Diese Beleidigungen sind inakzeptabel und sie spiegeln auch nicht die Werte wider, für die der 1. FC Köln steht», ließ Spinner nach dem 1:1 in der Fußball-Bundesliga am Freitagabend in Köln wissen. Hoffenheims Trainer Julian Nagelsmann sagte später, die Beleidigungen seien «unterste Schublade».

Stadionsprecher Michael Trippel hatte die offenbar unbelehrbaren Anhänger der Kölner mehrfach aufgefordert, die Beleidigungen zu unterlassen. Viele Kölner Fans unter den 49 600 Zuschauern hatten allerdings mit Pfiffen dokumentiert, dass sie das entwürdigende Verhalten der Ultras für deplatziert hielten.

Fotocredits: Uwe Anspach
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...