Kurioses Wiedersehen: Leitner freut sich auf «Herrn Baum»

Augsburg – Ein Ehemaligentreffen dieser Art hätten sich Manuel Baum und Moritz Leitner vor ein paar Jahren sicher kaum träumen lassen. Als Lehrer unterrichtete Baum den nun frisch vom FC Augsburg verpflichteten Leitner einst in der Walter-Klingenbeck-Realschule in Taufkirchen.

«Ich kenne ihn noch aus seiner Schulzeit. Ich war damals sein Lehrer, als er in der Abschlussklasse war», erinnerte sich Trainer Baum. «Wie auch auf dem Fußballplatz war er in der Schule schon immer sehr kreativ und ein richtig intelligenter Junge.»

In der Winterpause war der 37-jährige Baum vom Interimscoach zum Cheftrainer des Fußball-Bundesligisten befördert worden – und sein erster Transfer ist ein früherer Schüler. Entgegen ursprünglicher Ankündigungen schlugen die Schwaben kurz vor Ende der Transferperiode mit der Verpflichtung des 24 Jahre alten Leitner von Lazio Rom doch noch einmal zu. Spekuliert wird über eine Ablösesumme von 1 bis 1,5 Millionen Euro, der Vertrag des Mittelfeldakteur läuft bis zum 30. Juni 2021.

Der vom Schuldienst derzeit freigestellte Baum sieht Leitner als einen «sehr flexibel» einsetzbaren Mittelfeldspieler. «Er hat eine hohe Spielintelligenz und ist nicht nur mit dem Ball sehr stark, sondern arbeitet auch gegen den Ball äußerst gut. Mit Mo wollen wir uns nicht nur kurzfristig verbessern, sondern auch perspektivisch ist dieser Transfer äußerst sinnvoll», sagte der FCA-Trainer.

Der 91-malige Bundesligaspieler Leitner lernt also wieder bei «Herrn Baum», wie er diesen selbst nennt. «Ich freue mich, die Chance zu bekommen, mit ihm arbeiten zu können. Er hat sehr viele Ideen und ist sehr zielstrebig», erinnerte sich der 24-Jährige an die Schultage von einst. Für Leitner ist es allerdings auch – und das für ihn als Fußballprofi vermutlich viel bedeutsamer – die Rückkehr an eine alte Wirkungsstätte. Der frühere «Löwen»- und Dortmund-Akteur stieg als Leihspieler in der Saison 2011/12 mit dem FCA in die Bundesliga auf.

«Grandios» sei diese Zeit gewesen. «Ich habe nur positive Erinnerungen daran, so dass mir sehr schnell klar war, diese Chance der Rückkehr in die Bundesliga nutzen zu wollen», sagte Leitner. Über die Stationen VfB Stuttgart und eben Rom kam der gebürtige Münchner nun zurück nach Schwaben. Trainer Simone Inzaghi war in der italienischen Hauptstadt nicht überzeugt vom Mittelfeldakteur; Leitner kam nur auf zwei Kurzeinsätze in der Serie A.

«Wir sind überzeugt, dass Moritz Leitner in den nächsten Jahren unserer Mannschaft weiterhelfen wird», erklärte Manager Stefan Reuter. Mit «voller Vorfreude, vollem Herzen, vollem Kopf- und Bauchgefühl» sei er froh, wieder in Augsburg zu sein, versicherte Leitner mit leuchtenden Augen. Und sein früherer Lehrer kann ihm beim erhofften Aufstieg zum Leistungsträger sicher helfen.

Fotocredits: Guido Kirchner
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...