Machen Sie Ihr Hobby zum Beruf – erfolgreich Bücher schreiben

Machen Sie Ihr Hobby zum Beruf – erfolgreich Bücher schreiben Schreiben Sie gerne Bücher, aber nur für sich selbst oder Freunde? Sie müssen sich mit einem solch kleinen Leserkreis nicht begnügen. Sie können mit Ihrer Leidenschaft mehr Menschen erreichen und zudem Geld verdienen. Dafür brauchen Sie nur einen Verlag oder Sie betreiben die Vermarktung in Eigenregie.





Verdienstmöglichkeiten: Verlagsveröffentlichung oder Self-Publishing

Lange hatten Verlage das Monopol auf dem Buchmarkt. Deren Lektorate bestimmten, welche Werke in den Buchhandlungen landeten. Verlag und Autor schließen einen Vertrag, meist erhält der Schriftsteller eine Pauschale und wird zudem an jedem verkauften Exemplar beteiligt. Das Unternehmen übernimmt alle wirtschaftlichen Risiken und bewirbt das Buch. In der Regel müssen Autoren aber mit vielen Absagen. Die Verlage bekommen Tausende Manuskripte zugesandt, nur wenige schaffen es auf den Tisch mit den Neuerscheinungen. Mit dem Selbstverlag steht Ihnen heute eine attraktive Alternative offen. Besonders die Methode Book-on-Demand empfiehlt sich. Gegen eine Gebühr übernimmt ein Dienstleister meist folgende Leistungen:

– Erstellen einer fehlerfreien Druckverlage,
– Vergeben einer ISBN-Nummer, Listen des Buchs in allen wichtigen Katalogen,
– Druck und Auslieferung des Buchs – sobald beim Dienstleister eine Bestellung von Buchhändlern oder Privatkunden eingeht.

Vorteil Self-Publishing: Für jedes verkaufte Buch erhalten Sie Geld – und zwar deutlich mehr als bei einem Verlagsvertrag. Sobald die Einnahmen die gezahlte Pauschale übersteigen, wirft Ihr Werk Gewinn ab.

Andere für Ihr Buch begeistern

Egal auf welchem Weg Ihr Buch erscheinen soll, bevor es in den Druck geht, müssen Sie Lektoren und Verleger von Ihrer Idee überzeugen. Wenden Sie sich an Verlage, sollte Ihr Manuskript den Lektor für Sie einnehmen. Verschicken Sie nicht Ihr vollständiges Manuskript weg, sondern nur ein bis zwei Kapitel. Außerdem benötigten Sie eine spannende Zusammenfassung. Das sogenannte Exposé sollte nicht länger als drei Seiten sein. Entscheiden Sie sich für Self-Publishing, stehen Sie vor anderen Herausforderungen. Sie müssen für Ihr Buch Interesse wecken, nur wenige werden durch eigene Recherche darauf stoßen. Versuchen Sie im lokalen Rahmen darauf aufmerksam zu machen, in den Medien oder mit Lesungen etwa. Bewerben Sie Ihr Buch im Freundeskreis und auch sie sozialen Netzwerke sind für Sie eine tolle Plattform, um Ihr Buch bekannt zu machen. Gestalten Sie eine zum Thema passende Homepage und sorgen mit Suchmaschinenoptimierung für viele Besucher. Wenn Sie Sachbücher schreiben, sollten Sie in Printmedien Artikel über das Themengebiet schreiben oder an Diskussionsveranstaltungen teilnehmen.

Bei Verlagsabsagen: Die Vermarktung selbst in die Hand nehmen

Mit einer Veröffentlichung im Verlag meiden Sie finanzielles Risiko, das Unternehmen organisiert die Werbung. Doch vielen Autoren bleibt dieser Weg verwehrt. Mit Self-Publishing können Sie Ihr Buchprojekt dennoch verwirklichen. Mit einer klugen Vermarktungsstrategie verzeichnen Sie sogar höhere Einnahmen. Weitere Informationen erhalten Sie hier: http://www.tredition.de.

IMG: Aaron Amat – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...