Meier Kandidat beim FCK – Sforza interessiert an Trainerjob

Kaiserslautern – Ex-Profi Ciriaco Sforza hat sich beim 1. FC Kaiserslautern ins Gespräch gebracht, als Favorit auf den Trainerposten gilt aber Norbert Meier.

Zum Trainingsauftakt am Dienstag will der kriselnde Fußball-Zweitligist gerne den Nachfolger von Tayfun Korkut präsentieren. «Wir haben einen Schritt voran gemacht. Es gibt aber noch nichts Spruchreifes», sagte Uwe Stöver der Zeitung «Rheinpfalz», die als heißen Kandidaten Meier nennt. Der 58-Jährige war erst am 5. Dezember beim Bundesligisten SV Darmstadt 98 beurlaubt worden.

Derweil würde Sforza, der in seiner aktiven Karriere insgesamt neun Jahre für die Pfälzer spielte, gerne auf dem Betzenberg arbeiten. «Nach zehn Jahren als Trainer in der Schweiz bin ich bereit für die Bundesliga. Ich habe eine klare Idee», sagte der 46 Jahre alte Schweizer der «Bild». «Wenn der Verein will, finden wir einen Weg.» Es gebe «auch Schweizer Sponsoren.»

Beim finanziell klammen FCK hatte diese Woche der bisherige Coach Korkut überraschend seinen Vertrag mit sofortiger Wirkung aufgelöst und den Tabellen-13. auf eigenen Wunsch verlassen. Sforza gewann 1998 mit dem FCK die deutsche Meisterschaft und trainierte zuletzt in seiner Heimat den FC Thun. Er hatte sich bereits im vergangenen Oktober für den Lautern-Job ins Gespräch gebracht.

Fotocredits: Marius Becker
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...