Meteorolgie als Hobby?

Ich denke, ich werde nichts neues erzählen, denn folgende Begebenheiten wird sicher jeder von uns kennen. Aufgezungener Smalltalk übers Wetter.

Da geht man dann und wann mal zum Frisör, was bei den weiblichen Geschöpfen mitunter öfter vorkommt, als bei uns Männern. Man hat also immer einige Minuten Wartezeit, bis man an die reihe kommt, erklärt der Friseurin dann kurz den schnitt und was wie wo ab kann .. aber dann dann, geht es meist los.

Die Sache mit dem Wetter! „Ach, was ist das heute herrlich/nass/kalt/windig usw. usf.“. Wirklich, es dauert keine 5 Minuten und schon ist man mittendrin, in diesem ätzendem so blöden aufgezwungen und typisch gesellschaftlichem Smalltalk.

Mit Verlaub, aber es interessiert mich einen einfach überhaupt nicht, wie das Wetter wann wo war. Ich will es einfach nicht wissen und ich will mich auch nicht darüber unterhalten. Weder bin ich Meteorologe, noch ist das mein Hobby.

Zum Glück gehe ich nicht oft zum Frisör, aber ich es gibt da auch noch -zig andere Situationen, in welchem man gezwungen wird, in Smalltalk-Manier über’s Wetter zu philosophieren. Fängt in der Regel an an der Supermarktkasse und hört beim Taxifahrer auf.
Angefangen im Supermarkt bis hin zum Taxifahrer. Gelegentlich ist Smalltalk ja ganz nett, und ich plaudere auch wirklich mal gerne und amüsiere mich dabei über dieses und jenes.

Aber warum – verdammt – versuchen dabei fast alle über das Wetter zu reden und dabei einen Draht zum gegenüber zu finden?? Mitunter finde ich das so wahnsinnig anstrengend, denn irgendwie ergibt sich so eine Situation mindestens 2x am Tag!

Ja, und den Tag, wo das mal nichts so ist, denn werde ich im Kalender anstreichen und mit einem dicken 🙂 quittieren.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...