Mihambo verpasst als Vierte Bronze im Weitsprung

Rio de Janeiro – Die EM-Dritte Malaika Mihambo hat bei den Olympischen Spielen eine Medaille verpasst. Mit der persönlichen Bestleistung von 6,95 Meter wurde die Athletin von der LG Kurpfalz im Weitsprung-Finale Vierte.

Die US-Amerikanerin und Weltmeisterin Tianna Bartoletta holte mit 7,17 Metern die Goldmedaille. Brittney Reese (USA), Olympiasiegerin von 2012, gewann mit 7,15 Meter Silber vor der Serbin Ivana Spanovic, die 7,05 Meter weit kam.

Zehnte wurde Sostehne Moguenara (LAZ 05 Saar) mit 6,61 Meter. Bereits in der Qualifikation war Alexandra Wester (ASV Köln) ausgeschieden. Die Russin Darja Klischina musste früh ihre Medaillenhoffnungen begraben und erreichte mit 6,63 Metern nur Rang neun. Die 25-jährige Hallen-Europameisterin von 2011 und 2013 ist die einzige Leichtathletin aus Russland, die nach dem Staatsdoping in ihrer Heimat bei den Rio-Spielen starten durfte.

Fotocredits: Bernd Thissen
(dpa)

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...