Mode-Trend: Outdoor-Kleidung auch im Alltag

Vorbei sind die Zeiten, in denen Outdoor-Kleidung nur bei einer netten Wanderung in der Eifel getragen wurde. Jenseits von Schwarzwald, Lüneburger Heide und dem Zittauer Gebirge bringen immer mehr Menschen den Trend in die Großstädte der Welt.

Outdoor-Kleidung ist praktisch – Mode nicht immer. Davon ging man zumindest bisher zumeist aus. Ob man nun eine wind- und wasserdichte, gewachste Jacke mit multifunktionalem Reißverschluss benötigt, um morgens mit der S-Bahn ins Büro zu fahren, sei mal dahingestellt. Wenn das Büro nicht gerade in 8000 Metern Höhe liegt, dann ist dies wohl eher nicht der Fall – woher kommt also dieser Trend?

Outdoor-Kleidung: Mehr als nur praktisch

Die Kleidung ist nicht mehr nur praktisch, sie stellt etwas Ursprüngliches und Organisches dar. Wenn man diese Art der Kleidung kauft, stellt man einen gewissen Lifestyle in den Vordergrund. Nicht häufig allerdings sieht man Büroangestellte in ihren Anzügen, die morgens zur Arbeit fahren und eine wasserdichte Jack Wolfskin-Jacke über Armani tragen, nur um erstere an der Türschwelle auszuziehen. Vielleicht ist es der Verlust des Natürlichen im Alltag, der Menschen zum Kauf von Outdoor-Bekleidung anregt. In einer Welt der U-Bahnen und des Asphalts ist es eben nicht so einfach, den Adventure-Kick zu erleben. Kanu-Fahren im städtischen Flüsschen oder Hügel im Park erklimmen ist eben nicht dasselbe.

Von der kühlen Jahreszeit profitiert der Einzelhandel enorm. Besonders jedoch die Outdoor-Branche konnte in den letzten Jahren einen erheblichen Wachstum verzeichnen. Jack Wolfskin, Barbour und Co. sind keine Marken mehr für wandernde Provinzler, sondern für stilbewusste Großstädter.

Die Barbour-Jacke als Outdoor-Trend

Ein Beispiel für diesen Trend ist die Barbour-Jacke, die ehemals vom poshen, britishen Adel zur Jagd getragen wurde. Das Unternehmen wurde 1894 im nordenglischen South Shields gegründet. Der Landadel war schnell begeistert von den schweren Jacken und trug sie so in die Großstädte der  britischen Insel. Bis heute zeichnet sich das Unternehmen Barbour durch seine solide gefertigten, qualitativ hochwertigen Produkte aus, die gewachst werden und so vor Wettereinflüssen schützen. In den vergangenen Jahren gewann die Jacke dann, dank prominenter Unterstützung, wieder an Popularität: Lily Allen und Peaches Geldorf beispielsweise trugen sie in der Öffentlichkeit und zeigten sich begeistert von den bequemen und traditionellen Designs.

Outdoor-Kleidung hat in den letzten Jahren erheblich an Popularität gewonnen und gehört zu den erfolgreichsten Sparten im Einzelhandel. Darauf reagieren selbstverständlich auch die Hersteller, die nicht mehr größtenteils auf Funtkionalität, sondern eben auch auf Design achten und so ein viel weiteres Kundenspektrum ansprechen können.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...