Modeland Italien: von Prada, Gucci, Versace und Co.

Italien zählt zu den führenden Modeländern der Welt. Die klassischen Designer aus dem Land des Dolce Vita verstehen es seit jeher, ihren Kreationen einen typisch mediterranen Touch zu verleihen. Luxus-Labels wie Gucci und Prada inszenieren sich als Schöpfer exklusiver Fashion, deren unverwechselbarer Stil seit Jahrzehnten die Modeszene dominiert und international für Aufsehen sorgt.

Italienisches Modedesign – eine Hommage an die Schneiderkunst
Der Sinn für Schönheit und Stil prägt Italiens Kunstszene soweit man in die Geschichte des Landes zurückblickt. Neben architektonischen Meisterleistungen und der geschmackvollen italienischen Küche ist es vor allem auch die klassische Mode, welche dem wunderschönen Land am Mittelmeer seit Jahrzehnten zu Weltruhm verhilft. Klingende Namen wie Versace und Gucci sorgen auf den Fashion-Weeks mit der mediterran-stilistischen Vielfalt ihrer Haute Couture und Prêt-à-porter-Mode für Furore. Kaum zu glauben, dass die Geschichte italienischer Mode erst in den 1950er Jahren begann. Mit einer Modenschau für Adelige in seiner Villa in Florenz legte der toskanische Geschäftsmann Graf Giovanni Battista Giorgini im Februar 1951 den Grundstein für die internationale Präsenz der italienischen Schneiderkunst. Seit 1969 messen sich weltweit renommierte Modemarken auf den viermal jährlich stattfindenden Fashion-Weeks in Mailand, der zur Mode-Metropole avancierten und zweitgrößten Stadt Italiens.

Modeschöpfer im Wandel der Zeit
Traditionelle Modelabels wie Valentino und Armani, aber auch jüngere Designer wie Domenico Dolce und Stefano Gabbana, genießen über die Landesgrenzen hinaus großen Einfluss auf die Mode. Alljährlich richtet die internationale Modewelt auf den Mailänder Modemessen ihre Aufmerksamkeit auf die neuen Kreationen der italienischen Designer. Modeikonen wie Armani oder Versace gelingt es immer wieder aufs Neue, tragbare Mode und stilvolle Accessoires zu präsentieren, deren italienischer Stil auch mit innovativen Elementen nicht verloren geht. Die Verbindung von traditioneller Schneiderkunst mit aktuellen Trends sorgt in den Kollektionen der Modezaren für den zeitlos klassischen, typisch italienischen Stil. Ob florale Prints aus den 1950er Jahren bei Gucci oder die Kombination von eleganten Schnittmustern mit lässigen Details bei Armani, Italiens Modeschöpfer beleben die internationale Modewelt und genießen Weltruhm.

Stil und Geschmack – Italien als Modeland
Italien verbindet seine Identität mit einem ausgeprägten Sinn für stilvolle Mode. Labels wie Gucci oder Versace genießen internationales Ansehen und repräsentieren einen typisch italienischen Kleidungsstil. Die Liebe zur Schneiderkunst und das Vermögen, Klassisches mit Modernem optimal zu verbinden, hält die italienischer Modeschöpfer bis heute in den obersten Reihen der führenden Mode-Labels.

Foto von: Francesco83 – Fotolia

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...