Mutter und Kind Parkplätze.

An manchen Tagen, denke ich, ich bin in dieser Welt verkehrt!

Ein Phänomenen, welches ich nie verstehen werde, ist das der Mutter & Kind Parkplätze. Warum gibt es die eigentlich? Ich habe den Sinn darin noch nicht erkannt.

Ist das für Mutter nicht möglich, einige Meter weit zu laufen?
Sind sie nicht in der Lage, 6-8 Meter zu laufen? Im Supermarkt selber müssen sie das doch auch …

Ich sehe den ganzen Tag irgendwelche Mütter mit ihren Kindern laufen. Kinder auf dem Arm, Kinder an der Hand, Kinder im Kinderwagen oder sitzend auf Kinder-Spielzeug Vehikeln, Mutter und Kind auf dem Weg (laufend) zum Kindergarten oder zur Schule.

Aber das laufen vom Parklatz zum Supermarkt geht dann zuweit?

Vielleicht liegt es an der eigenen Bequemlichkeit? Oder ist es zu beschwerlich, mit einem Kind / Kleinkind die wenigen Meter vom Parkplatz in den Supermarkt der Wahl zu laufen?

Einfach mal ganz in Sinne der Gerechtigkeit gedacht … ich wäre dann dafür, dass Leute mit Kreuzschmerzen, oder einem beblasten Fuß, oder Ischiasbeschwerden und Muskelkater auch ein eigene Parkplatzanlage bekommen. Das wäre nur gerecht.

Mir dünkt, manche Mütter möchte einfach nur eine Extrawurst haben, eben weil sie Mütter sind? Vielleicht ist es aber auch nur eine Notwendigkeit, in unserer sozial-gerechten Gesellschaft.

Das ist ja auch absolut okay, ich möchte im gleichen Atemzug niemandem zu Nahe treten, nur diese Gedanken beschäftigen mich jedesmal, wenn ich wieder beobachte, dass der Mutter und Kind Parkplatz oft besetzt ist, mit Nicht-Müttern.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...