Never Ending – alle machen Yoga!

Piep,piep, piep – der Wecker klingelt, schnell ins Bad, einen Kaffee und ein Brötchen herunterwürgen und schon quetscht man sich in die überfüllte Straßenbahn, die einen ins Büro fährt (oder fast). Gerade im Winter ist es meist noch dunkel, wenn man das Haus verlässt und wieder dunkel, wenn man wieder zuhause ankommt. Entspannen will man sich dann vor dem Fernseher mit einem kühlen Bier oder einem Glas Wein, denn um ein Buch zu lesen ist man eh zu müde. Und rausgehen? Nee.

Dabei ist Entspannung gerade in der heutigen Zeit ganz besonders wichtig. Deswegen entscheiden sich immer mehr Menschen für fernöstlichen Bewegungs- und Entspannungssport, wie Yoga, Qi Gong oder Thai Chi.

Schon seit Jahren hält besonders der Yoga-Trend an, der aus den USA nach Europa schwappte. Prominente Anhänger und Multiplikatoren waren hier vor allem Popgrößen, wie Madonna und Jennifer Lopez, aber auch viele Schauspieler, wie Uma Thurman und der Filmemacher David Lynch schwören auf Yoga.

Ursprünglich stammt Yoga aus Indien und ist dort sowohl im Buddhismus als auch im Hinduismus verankert. Yoga verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz, das bedeutet, dass Körper, Geist und Seele als zusammenhängende Teile gesehen werden, die in Einklang gebracht werden sollen. Dabei geht es nicht primär um Entspannung, sondern darum das Gleichgewicht im Körper wiederherzustellen. Denn Stress ist nicht nur Überanstrengung, sondern vor allem einseitige Belastung. Yoga kann hier Abhilfe leisten und dem Körper zu seinem inneren Gleichgewicht zurückführen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Artikel bewerten)
Loading...
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.